Bund stellt 237.000 Euro für Gulfhof im Wangerland

[Wangerland] Der denkmalgeschütze Gulfhof im Wangerland wird mit 237.000 Euro vom Bund gefördert. Dieses Geld soll in die Sanierung des über 200 Jahre alten Gebäudes fließen und es danach für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dazu stimmten auch die aktuellen Eigentümer des Gebäudes zu, die den Gulfhof bereits in der vierten Generation im Familienbesitz halten. Es sei wichtig solche Schätze zu erhalten, sagt dazu Frieslands Bundestagsabgeordnete Siemtje Möller. Nur wenn wir heute in solche Schätze investieren könnten wir sie für künftige Generationen erhalten.

Foto: Annika Kaehler/ Radio Jade

Immobilienpreise in der Region steigen weiter an

[Nürnberg] Die Immobilienpreise in Wilhelmshaven, Friesland und Wittmund steigen weiter an. Das zeigt der Vorjahresvergleich des Immobilienportals immowelt. Demnach sind in Wilhelmshaven die Preise um durchschnittlich 9 Prozent gestiegen, in Friesland und Wittmund sogar um jeweils 16 und 13 Prozent. In den größten Städten Niedersachsen würden aber die Kaufpreise für Immobilien wieder sinken und es sei eine Preiskorrektur spürbar, heißt es in der Untersuchung.

Foto: Karsten Hoeft/Radio Jade

„Gorch Fock“ Zivilprozess gegen Ex-Werft-Manager beginnt

Heute (11.11.) startet der Zivilprozess gegen zwei Ex-Vorstände der Elsflether Werft vor dem Landgericht Oldenburg. Dabei geht es um die explodierten Kosten für die Reparaturen am Segelschulschiff „Gorch Fock“. Wie der NDR berichtet geht es bei dem Prozess darum, wer wie viel Geld zurückzahlen muss. Die beiden Männer sollen in rund 20 Fällen Schiffsreparaturen überteuert abgerechnet haben. Bei der Sanierung des Segelschulschiffes „Gorch Fock“ stiegen die Kosten über 6 Jahre hinweg von zehn auf 135 Millionen Euro.

Foto: Bente Hoeft-Heyn/Radio Jade

Vierte Verhandlungsrunde der Metall- und Elektroindustrie endet ohne Ergebnis

Auch die vierte Verhandlungsrunde in der Metall- und Elektroindustrie zwischen IG Metall Küste und Nordmetall ist nach rund fünf Stunden ergebnislos zu Ende gegangen. Die Arbeitgeber würden weiter von einer unerhört langen Laufzeit träumen und sich weigern eine Prozentzahl für die Tabellenerhöhung zu nennen, so Daniel Friedrich, Bezirksleiter der IG Metall Küste. Nordmetall möchte weiterhin an einer Laufzeit von 30 Monaten festhalten, da die Planungssicherheit für die Unternehmen wichtig sei, so der Arbeitgeberverband. IG Metall Küste sieht diese Forderungen und Drohungen von Streichungen des Weihnachtsgeldes als klare Provokation an die Beschäftigten. Die Gewerkschaft hat daher weitere Warnstreiks angekündigt.

Foto: Dirk Klostermann/ Radio Jade

Erstes Stadtradeln in Wittmund erfolgreich beendet

[Wittmund]Das Stadtradeln in Wittmund wurde beendet und die Gewinner*innen des ersten Stadtradelns im Landkreis Wittmund wurden ausgezeichnet. Der erste Platz ging dabei an eine Schulklasse des Internatsgymnasiums in Esens. Sie hatten mit 368,3 Kilometer geradelter Strecke fast 800 Kilogramm CO2 vermieden. Außerhalb der Schulklassen gingen die Preise für die radaktivsten Teams an „Das Fünfrad“, „Johann Siebels“ und „Katasteramt“. Wobei Hartmut Janssen vom Team „Johann Siebels“ mit 1.093 Kilometern außerdem als radaktivste Einzelperson geehrt wurde. Der Landkreis Wittmund hat in diesem Jahr zum ersten Mal an dem internationalen Wettbewerb „Stadtradeln“ teilgenommen.

Foto: Karsten Hoeft / Radio Jade

1 2 3 4 5 6 176