CD der Woche

Stoppok: Teufelsküche

Wie immer hartnäckig optimistisch über einen ganz eigenen Groove mehr nölen als singen – so navigiert Stoppok seit Jahrzehnten durch ...
Weiterlesen …

Von Flocken: Palmen von Cannes

„Auf der Straße nach Süden“ – das klassische vielstrapazierte Schlagerintro fungiert auch auf diesem Album als erste Zeile und macht ...
Weiterlesen …

Courting: New Last Name

Das Liverpooler Quartett liefert auch mit seinem zweiten Album eine erstaunlich bunte Tüte ab. Dabei entsteht die Mischung aber nicht ...
Weiterlesen …

Achim Reichel: Schön war es doch

Die meisten Protagonist*innen der Hamburger Schule kommen ja aus Bad Salzuflen. Deren Bands haben die Musiklandschaft der Neunzigerjahre hierzulande dermaßen ...
Weiterlesen …

The Vaccines: Pick Up Full of Pink Carnations

Dass die Band es auf jetzt schon sechs Alben bringen würde, hätte man nicht unbedingt erwartet, als sie 2011 ihr ...
Weiterlesen …

Lizzie No: Halfsies

„Manche Alben sind Geschichten, manche sind Filme – dieses Album ist ein Videospiel“, sagt Lizzie No über ihr just erschienenes ...
Weiterlesen …

Kapelle Petra: Hamm

Seit fast dreißig Jahren macht Kapelle Petra kompetent-unterhaltsamen Indierock, der sich nicht davor scheut, verständlich und positiv zu sein. Das ...
Weiterlesen …

Hafenmann: Wunderbare Welt

Das Bild vom Hafen aus dem Namen des Duos bildet eine Klammer für die Lieder dieses Albums. Da wird aufgebrochen ...
Weiterlesen …

Jessie Monk – Continually Becoming

Jessie Monk ist eine in Kanada geborene und in Australien aufgewachsene Wahlberlinerin, die gerne über Grenzen hinaus arbeitet. Wenn sei ...
Weiterlesen …

Mick Flannery: Goodtime Charlie

In seinem Heimatland ist der irische Singer/Songwriter eine Institution mit Doppelpaltinstatus, die vier von sieben Alben an die Spitze der ...
Weiterlesen …