CD der Woche

Jeb Loy Nichols: United States Of The Broken Hearted

Jeb Loy Nichols geht gerne über Grenzen: In den Neunzigerjahren war er mit einem Crossover aus Country und Dub erfolgreich, ...
Weiterlesen …

The Smashing Pumpkins: Atum

Nach dem monumentalen und erfolgreichen über zwei Stunden langem dritten Album “Mellon Collie and the Infinite Sadness“ erklärte Billy Corgan ...
Weiterlesen …

Connie Constance: Miss Power

Es ist keine riskante Wette, dass Connie Constance im Indie Rock eine wichtige Figur ist und bleiben wird. Sie bringt ...
Weiterlesen …

Kutiman: Open

Anfang des vergangenen Jahrzehnts war Ophir Kutiel aus Tel Aviv unter dem Namen Thru You ein mittleres Internetphänomen. Da hatte ...
Weiterlesen …

Betterov: Olympia

Mental Health – also psychische Gesundheit ist das Thema, das über dem Album schwebt. Betterov spricht in den Interviews zum ...
Weiterlesen …

Dropkick Murphys: This Machine Still Kills Fascists

„Dieses Gerät tötet Faschisten“ – dieser Spruch zierte die Gitarre von Woody Guthrie, einem der Urahnen des sozialkritischen Songs. In ...
Weiterlesen …

Max Raabe: Wer hat hier schlechte Laune?

In den Achtzigerjahren zog der junge Max Raabe aus Westfalen nach Westberlin, um Operngesang zu studieren. Dort gründete er ein ...
Weiterlesen …

Pixies: Doggerel

Mit Doggerel haben die Pixies nun seit 2013 genau so viele Alben veröffentlicht wie vor ihrer Trennung 1993. Mochte man ...
Weiterlesen …

Jonathan Jeremiah: Horsepower For The Streets

Die Balance zwischen Zurückhaltung und barockem Überschwang gelingt dem britischen Songwriter Jonathan Jeremiah ganz ausgezeichnet. Obwohl es unglaublich viel zu ...
Weiterlesen …

Tim Burgess: Typical Music

Typisch ist auf diesem Album eher wenig. Hier werden die unterschiedlichsten Stile und Einflüsse zusammengetragen, da trifft Noisepop auf Orientalisches, ...
Weiterlesen …