CD der Woche

Pom Poko: Cheater

Pom Poko sind ziemlich einzigartig, eine norwegische Band mit japanischem Namen, zusammengesetzt aus ehemaligen Jazzstudent*innen, die mit hörbarer Freude zwischen ...
Weiterlesen …

Cats In Space: Atlantis

Die britische Band Cats In Space hat sich auf ihren vier Alben nach und nach vom Progrock zum klassischen Mainstreamradiorock ...
Weiterlesen …

dreimalumalpha: Jugend ans Geld verloren

Klingt nach Hamburg 1990, kommt aber ganz frisch aus Innsbruck. Mit seinem Gitarren-Schrammel-Pop erfindet das Trio das Indie-Rad zwar nicht ...
Weiterlesen …

V.A.: Wir müssen hier raus: Eine Hommage an Ton Steine Scherben

Wer sich mit deutscher Rocklyrik befasst, kommt an Rio Reiser nicht vorbei. Er verstand es gerade in seiner Zeit mit ...
Weiterlesen …

Calexico: Seasonal Shift

Der Eindruck, dass diese Aufnahmen in einer Wüstenkneipe wie aus einem Tarrantino-Film enstanden sind, täuscht. Das, was hier alles an ...
Weiterlesen …

The Cribs: Night Network

Gary, Ryan und Ross Jarman haben sind The Cribs und haben mit Night Network ihr achtes Album seit 2005 am ...
Weiterlesen …

Dirty Knobs – Wreckless Abandon

Mit den Dirty Knobs spielt Mike Campbell seit Jahren die Songs gespielt, für die es in seiner Hauptband bei Tom ...
Weiterlesen …

Oxen: Buy A Dog

Dieses Album kommt aus Dalarna in Schweden, wo die Achtziger- und Neunzigerjahre offensichtlich in bester Erinnerung geblieben sind. Der Wavepop ...
Weiterlesen …

Aeronauten: Neun Extraleben

Die einzige schweizer Band der Hamburger Schule lässt sich nochmal hören. Damit war nicht unbedingt zu rechnen, denn zu Beginn ...
Weiterlesen …

Ansa Sauermann: Trümmerlotte

Das letzte Album ist schon drei Jahre halt, Ansa Sauermann hat in der Zwischenzeit eine Menge Erfahrungen sammeln können und ...
Weiterlesen …