Ein Jahr Bundestag – Anne Janssen blickt zurück

Am 26. September 2021 wurde Anne Janssen aus Wittmund über die Liste der CDU in den Bundestag gewählt. Seitdem ist nun ziemlich genau ein Jahr vergangen und das hatte die Parlamentarierin als Anlass genommen auf die vergangenen zwölf Monate zurück zu blicken. Angefangen natürlich bei dem ersten Eindruck beim Ankommen in Berlin.

Im Bundestag gehört die CDU-Politikerin dem Familienausschuss an. Zudem ist sie aber auch als stellvertretendes Mitglied im Gesundheitsausschuss und im Ausschuss für Tourismus vertreten. Neben den Ausschüssen ist ihre Hauptaufgabe natürlich auch ihren Wahlkreis weiterhin zu repräsentieren. Dafür musste sie im ersten Jahr allerdings erst viele neue Kontakte knüpfen.

Aber noch hat die Parlamentarierin aus Wittmund noch drei Jahre Zeit im Bundestag ihre Ziele zu erreichen. Dabei musste Anne Janssen aber schon feststellen, dass viele Ziele sich nicht so schnell erfüllen lassen, wie sie es sich gewünscht hat.

So wird sich Janssen auch in ihrer weiteren Zeit im Bundestag noch für bessere Bedingungen in der Pflege einsetzen. Aber es gibt noch weitere Bereiche, in denen sie mitwirken möchte und diese für ihre Region umsetzen möchte.

Dabei kommt es vor allem darauf an, dass in der Region durch die neue Industrie nicht nur die Kosten entstehen, sondern auch eine neue Wertschöpfung. Aber wie auch bei den Rahmenbedingungen in der Pflege, werden viele dieser Ziele noch einige Zeit benötigen.

Foto: CDU

erlaubt (Pressefoto)

GEW hofft auf Entlastung der Verbraucher*innen

[Wilhelmshaven] Die Preise für Erdgas befinden sich nach wie vor auf einem hohen Niveau. Der Grundversorger GEW Wilhelmshaven hofft daher auf eine Entlastung der Verbraucher*innen, so Kai Rückstein von der GEW im Gespräch mit Radio Jade. Derzeit sei es noch nicht absehbar, dass sich der Preis auf dem Energiemarkt wieder auf das Niveau von 2021 erholt. Insgesamt gäbe es noch sehr viele Unsicherheiten im Bezug auf die Gaspreise, so Rückstein.

Foto: EWE

ERLAUBT

Rat der Stadt Schortens tagt

[Schortens] Heute (29.09.) findet in der Stadt Schortens eine Ratssitzung statt. Dabei wird Bürgermeister Gerhard Böhling unteranderem über den Stand der Verhandlungen zur Kita-Übergabe an den Landkreis Friesland reden. Er wird außerdem über die laufenden Ermittlungen von Energiesparmöglichkeiten berichten und die Entwicklungen von Bauprojekten und der Aufnahme von Geflüchteten präsentieren. Zudem wird der Rat über die Einrichtung von Hybriden-Ratssitzung abstimmen. Insgesamt sei die Tagesordnung für die heutige (29.09.) Ratssitzung aber kurz, so Bürgermeister Böhling.

Foto: Niklas Riebensahm / Radio Jade

ERLAUBT

Rat in Schortens tagt

Um 18 Uhr beginnt heute (29.09.) die Ratssitzung in Schortens. Dabei wird es zwar um viele wichtige Themen gehen, die meisten davon finden sich aber im Bericht des Bürgermeisters und nicht als Beschlussvorlage auf der Tagesordnung. Denn in den meisten Fällen geht es hier um Zwischenberichte: Wie ist der aktuelle Stand der Aufnahme von Geflüchteten? Was für Energiesparmöglichkeiten konnten von der Stadt bereits ermittelt werden? Und wie kommen die vielen Bauprojekte innerhalb der Stadt voran? Über all das wird Bürgermeister Gerhard Böhling den Rat informieren, aber Abstimmungen wird es zu den Themen-Bereichen größtenteils nicht geben. Die Ausnahme bildet dabei ein Dringlichkeitsantrag der Mehrheitsgruppe von CDU und Grünen, der sich konkret mit der Energieeinsparung des städtischen Hallenbads beschäftigt. Dazu Wolfgang Ottens, Ratsmitglied der Grünen im Stadtrat und stellvertretender Bürgermeister Schortens.

Mit diesem dreistufigen Plan zur Weiterentwicklung der Energieversorgung des Hallenbads möchte die Mehrheitsgruppe konkrete Handlungsschritte an die Verwaltung geben. Dabei soll unteranderem auch ein Fachunternehmen für die Beratung, Entwicklung und Umsetzung des Projektes zur Hilfe gezogen werden. Bis Ende 2023 laufen noch Gasverträge für die Stadt Schortens, die derzeit für einen stabilen Preis sorgen, CDU und Grüne möchten aber bereits jetzt mit Einsparungen handeln, so Ottens.

Ansonsten werden hauptsächlich zwei weitere wichtige Tagesordnungspunkte besprochen. Einer davon ist der aktuelle Bedarf der Feuerwehren in Schortens. Dafür wurde ein Bedarfsplan entwickelt der nun vorliegt und beraten wird. Dazu Bürgermeister Gerhard Böhling.

Der zweite wichtige Tagesordnungspunkt ist der Entschluss zur Einrichtung von Hybriden-Ratssitzungen. So können künftig die Sitzungen auch online mit verfolgt werden. Das ist eine Änderung die schon länger gewünscht war.

Die heutige (29.09.) Ratssitzung hat insgesamt eine recht kurze Tagesordnung, aber trotzdem durchaus zukunftsweisende Themen die beraten, besprochen und präsentiert werden. Die nächste planmäßige Ratssitzung findet dann erst wieder im Dezember statt.

Foto: Niklas Riebensahm/ Radio Jade

Trikotoffensive zum fünften Mal erfolgt

[Wilhelmshaven] Im Rahmen der Trikotoffensive wurden diese Woche (27.09.) Trikotsätze an Jugendliche und Kinder in Wilhelmshaven verteilt. Die Aktion, in Zusammenarbeit der Wohnungsbaugenossenschaft Spar&Bau, der Energieversorger GEW und der Sparkasse Wilhelmshaven, fand in diesem Jahr nach zwei jähriger Corona-Pause nun zum fünften Mal statt. Dabei wurden 14 Teams ausgewählt, die für insgesamt 9.000 Euro nun 413 neue Kleidungsstücke erhielten. Die Sponsoren bestimmten als Jury die 14 Gewinner-Teams gemeinsam, erklärt Dieter Wohler der Vorstandsvorsitzende von Spar&Bau.

1 2 3 157