ERLAUBT

WHV morgen auswärts

Für den  Wilhelmshavener Handball-Verein ist der Klassenerhalt in der 2. Handball-Bundesliga fast schon sicher, aber eben nur fast. Denn um ganz sicher zu gehen, muss man jetzt beim Auswärtsspiel bei der HG Saarlouis mindestens einen Punkt holen. Dort im Saarland steht auch das letzte Übernachtungsspiel an, bei einem Gegner, der schon abgestiegen ist und den man auch im Hinspiel besiegen konnte. Für Trainer Christian Köhrmann ist das aber kein Grund, von der üblichen Vorbereitung abzuweichen – wie er unserem Sportreporter Bernd Siebert verriet.

Foto: Bernd Siebert

erlaubt

Der 3. Hospiz-Spendenlauf

Knapp eine Million Euro – so viel Spendengelder brauchen die beiden Hosipze der Mission Lebenshaus in Wilhelmshaven und in Jever jedes Jahr. Davon werden die Versorgung der Erkrankten im Hospiz, die Trauerbegleitung für die Angehörigen oder aber auch Veranstaltungen finanziert. Zwar gab es Überlegungen, dass Hospize auch anders finanziert werden können, allerdings hat dieser Weg der Finanzierung einen besonderen Sinn, so Irene Müller, die Leiterin der Mission Lebenshaus.

WHV zu Gast beim HBW Balingen-Weilstätten

[Wilhelmshaven/Balingen] In der zweiten Handball Bundesliga tritt der Wilhelmshavener Handball Verein am Wochenende auf den HBW Balingen-Weilstätten. Nach der 23:25 Niederlage am vergangenen Wochenende gegen die Rhein Vikings hofft der WHV auswärts auf einen Sieg. Obwohl die Jadehandballer als Außenseiter in die Partie gehen, ist der Trainer Christian Köhrmann zuversichtlich.

 

Abschiedsspiel von Witalij Saitz

Nachdem der ECW Sande den Aufstieg in die Regionalliga endgültig perfekt gemacht hat, stand gestern (28.04.) das letzte Spiel der Saison auf dem Plan. Ein ganz großer des Eishockeys verließ die Bühne – Witalij Saitz hängt seine Schlittschuhe an den Nagel und zahlreiche Weggefährten kamen – obwohl Saitz nie höherklassig spielte, so Jörg Opitz, Betreuer der Jadehaie:

ERLAUBT

SVW verliert Klage

[Wilhelmshaven/Bremen] Eigentlich wollten die Verantwortlichen vom SVW gestern (25.04.) gerne jubeln, aber daraus wurde leider nichts. Denn der SV Wilhelmshaven hat in seinem jahrelangen Kampf um die Wiedereingliederung in die Fußball-Regionalliga eine Niederlage kassiert, um es im Fußballdeutsch zu sagen. Das Landgericht Bremen hat die Klage des Bezirksligisten gegen den Norddeutschen Fußballverband zurückgewiesen. Grund für die Richter war, dass der 2012 vom Fußball-Weltverband FIFA verhängter Zwangsabstieg zwar rechtswidrig war, aber der SVW nicht beweisen könne, dass der Club ohne den Beschluss nicht auch sportlich abgestiegen wäre. Die Jadestädter kündigten Berufung an und wollen vor das Oberlandesgericht ziehen, so der Anwalt vom SVW, Harald Naraschewski.

NFV-Präsident Eugen Gehlenborg sah die Rechtsposition seines Verbandes bestätigt. Es sei aber kein Moment zu triumphieren. Außergerichtliche Einigungsversuche seien an zu hohen finanziellen Forderungen des SV Wilhelmshaven gescheitert. Nach rund zehn Jahren Rechtsstreit müsse man sich die Frage stellen, ob die „unendliche Geschichte nicht ein Ende haben sollte“, erklärte der Verbandschef. Der SVW sagt aber: Nein, und damit wird es auch weitergehen im Rechtsstreit zwischen dem SVW und dem NFV.

 

Foto: Jennifer Bullert

1 2 3 30