Erdmöbel zu Gast in Wilhelmshaven

Das Quartett Erdmöbel aus Köln hat mit seinem literarischen Pop eine ganz eigene Nische in der deutschen Musiklandschaft besetzt. Am ehesten kann man sie vielleicht als die südlichen Geistesnachbarn von Element Of Crime bezeichnen. Da treffen melancholische Texte auf positive Musik und hinreißende Arrangements. Die Band hat es sich seit ein paar Jahren angewöhnt, zum Ende des Jahres einen passenden Titel zu schreiben und auf eine Weihnachtsclubtour zu gehen. Dieses Jahr machen Erdmöbel damit auch im Wilhelmshavener Pumpwerk Station. Sänger Markus Berges und Bassist Ekki Maas haben unserem Musikredakteur Karsten Hoeft verraten, was für sie den Reiz dieser Konzerte ausmacht:

Eine ausführlichere Fassung dieses Gesprächs können Sie am Donnerstagabend (01.12.) in unserer Bürgerfunk-Sendung Friesenszene Backstage hören.

Foto: Matthias Sandmann

Jeb Loy Nichols: United States Of The Broken Hearted

Jeb Loy Nichols geht gerne über Grenzen: In den Neunzigerjahren war er mit einem Crossover aus Country und Dub erfolgreich, dann wurden die Souleinflüsse stärker, anschließend ging es wieder in die Reggaerichtung und im vergangenen Jahr nahm der in Wales ansässige US-Amerikaner ein Album mit Westcoastflair in Finnland auf. Der rote Faden sind dabei die maximal entspannten Grooves, die markant-nölige Stimme und das hervorragende Songwriting. Auf United States Oft The Broken Hearted findet all das in einem reduzierten Sound zu seinem vielleicht besten Album zusammen.

  1. Monsters On The Hill
  2. Big Troubles Come In Through A Small Door
  3. Fold Me Up
  4. I Hate the Capitalist System
  5. No Hiding Place For Me
  6. What Does A Man Do All Day
  7. United States Of The Broken Hearted
  8. I’m Just A Visitor
  9. I’ve Enjoyed As Much Of This Good Life (As I Can Take)
  10. Deportees
  11. Looking For Some Rain
  12. Satisfied Mind

Ehrenschild für Wilfrid Adam

[Wilhelmshaven] Wilfrid Adam wurde beim traditionellen Opulenten Frühstück des Club zu Wilhelmshaven am Mittwochabend (23.11.) mit dem Ehrenschild der Stadt Wilhelmshaven und des Clubs ausgezeichnet. Die Würdigung gilt seinen Verdiensten um die Stadt und die Region. Adam hat unter anderem als langjähriger Landtagsabgeordneter, Bürgermeister der Stadt und Geschäftsführer der Hafenbetriebsgesellschaft gewirkt und ist derzeit Vorsitzender der Wilhelmshavener Seemannsmission. Die Auszeichnung wird seit 2003 am Jahrestag der Landübernahme des späteren Wilhelmshavens durch das Königreich Preußen vergeben.

Foto: Karsten Hoeft/ Radio Jade

The Smashing Pumpkins: Atum

Nach dem monumentalen und erfolgreichen über zwei Stunden langem dritten Album “Mellon Collie and the Infinite Sadness“ erklärte Billy Corgan 1996 die Rockmusik für tot. Trotzdem machte er mit den Smashing Pumpkins dann noch zwei weitere Alben und löste die die Band erst im Jahr 2000 vorübergehend auf. Mittlerweile ist die Band mit „ATUM“ bei Opus Nummer 14 angekommen und ob sie der Rockmusik Neues zuzufügen hat, kann bezweifelt werden. Vielleicht beziehen sie sich deshalb von vorneherein auf ihre Klassiker. Für Billy Corgan sind die Neunzigerjahre offensichtlich noch nicht vorbei.

01 Atum
02 Butterfly Suite
03 The Good in Goodbye
04 Embracer
05 With Ado I Do
06 Hooligan
07 Steps in Time
08 Where Rain Must Fall
09 Beyond the Vale
10 Hooray!
11 The Gold Mask

Connie Constance: Miss Power

Es ist keine riskante Wette, dass Connie Constance im Indie Rock eine wichtige Figur ist und bleiben wird. Sie bringt nicht nur alles mit, was man da normalerweise an Ego, Wagemut, Können und Ausdruck erwarten würde, sondern stellt sich auch selbst reflektiert in den gesellschaftlichen Kontext. Der Verdacht, dass dieses Album es den Zuhörenden zu leicht macht, kommt nicht auf. Und das gehört zum Wesen von Kunst auch dazu.

  1. In The Beginning
  2. Till The World’s Awake
  3. Miss Power
  4. Never Get To Love
  5. Mood Hoover
  6. Heavyweight Champion
  7. Hurt You
  8. Kamikaze
  9. Home
  10. YUCK!
  11. Blank Canvas
  12. Red Flag
1 2 3 110