B210 wird voraussichtlich Donnerstag freigegeben

[Jever] Die B210 in Höhe der Ortsumfahrung Jever wird voraussichtlich Donnerstag freigegeben. Das hat die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Aurich jetzt mitgeteilt. Bevor die Fahrbahn nach monatelangen Arbeiten endgültig freigegeben werden kann, wird der Abschnitt von Wilhelmshaven in Richtung Wittmund von Montag bis Mittwoch (6.-8.11.) voll gesperrt. Dabei sollen dann die Verkehrsführung zurückgebaut und die Fahrbahn gereinigt werden. Die Gegenrichtung bleibt geöffnet. Die Freigabe der B210 hatte sich zuletzt immer wieder verzögert.

Foto: Annika Kaehler/ Radio Jade

Innenministerin Behrens begrüßt Hamas Verbot

[Hannover] Niedersachsens Innenministerin Daniela Behrens, begrüßt das Verbot der Terrororganisation Hamas. Bundesinnenministerin Nancy Faeser verkündete das Verbot gestern (02.11). Dies sei ein wichtiger Schritt, um die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu stärken und das friedliche Zusammenleben in Deutschland zu sichern, so Innenministerin Daniela Behrens.  Bislang fanden Stand 1. November 75 Versammlungslagen in diesem Thema statt. Davon waren 33 pro-palästinensisch ausgelegt.

ERLAUBT

Freiwilligendienste gefährdet

[Wilhelmshaven] Verschiedene Verbände und Träger kritisieren jetzt die vom Bund geplante Einsparung bei den Freiwilligendiensten. Dem Haushaltsentwurf zufolge stehen im kommenden Jahr rund 250 Millionen Euro für das freiwillige soziale Jahr, den Bundesfreiwilligendienst und andere Dienste zur Verfügung. In diesem Jahr sind es fast 330 Millionen Euro. Diese Entwicklung steht im Kontrast zu den Bedürfnissen der Gesellschaft, heißt es von den Trägern des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes. Sie planen für Montag (6.11.) einen dezentralen Aktionstag, um gegen die Einsparungen zu demonstrieren. Denn durch die Kürzungen würden auch Plätze für den Freiwilligendienst wegfallen, befürchtet Christian Künken von der GPS Wilhelmshaven:


erlaubt

Fleiß- Pegel für Wilhelmshaven ermittelt

[Wilhelmshaven] Die Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten NGG hat jetzt den sogenannten „Fleiß-Pegel“ veröffentlicht. Dabei werden die Überstunden im jeweiligen Gebiet ermittelt. Arian Memeti berichtet:
Aus der Analyse des Pestel Instituts geht hervor,  dass die Menschen in Wilhelmshaven gut 848.000 Überstunden im vergangenen Jahr gemacht haben. Davon seien 471.000 Arbeitsstunden ohne Bezahlung gemacht worden. Alle Beschäftigten der Stadt zusammen, hätten durch unbezahlte Arbeit ihren Unternehmen rund 7 Millionen Euro „geschenkt“, so Matthias Brümmer von der NGG Oldenburg-Ostfriesland. In Hotels, Restaurants und Gaststätten allein leisteten Beschäftigte rund 14.000 Überstunden. Diese massive Überstundenzahl sei auch mit dem Fachkräftemangel verbunden, so die Gewerkschaft.

Foto: Jochen Schlüter (radiojade)

BUND fordert Bekenntnis zur Finanzierung des Deutschlandtickets

[Hannover] Die weitere Finanzierung des Deutschlandtickets soll am 6. November auf der Ministerpräsidentenkonferenz verhandelt werden. Seit Mai wird das Deutschlandticket für monatlich 49 Euro verkauft. Die Anzahl von bisher 11 Millionen verkauften Abos zeige den Bedarf am Ticket, so der Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND). Er fordert neben einem dauerhaft preislich angemessenen Angebot von der Landesregierung eine klare Priorisierung des öffentlichen Personennahverkehrs in der Stadt sowie auf dem Land in ganz Niedersachsen. Dafür muss die einberufene Bund-Länder-Arbeitsgruppe der Verkehrsminister*innenkonferenz, nun geeignete Maßnahmen und einen Zeitplan für die Erreichung der Mobilitätswende vorlegen.

Foto: Lukas Iben / Radio Jade

1 75 76 77 78 79 103