erlaubt, pixabay

Der Sternenhimmel im Oktober

Autor: Ulrich Beilfuß

Wir blicken heute voraus auf astronomisch Sehenswertes am Oktoberhimmel. Und der hält ein ganz besonderes Ereignis bereit: Am 25. findet eine partielle Sonnenfinsternis statt. Radio Jade wird darüber noch ausführlich informieren.

Am Abend- und Nachthimmel spielen jetzt die Herbststernbilder Pegasus, Andromeda und Kassiopeia ihre jahreszeitbedingte Rolle. Besonders leicht zu finden ist derzeit Pegasus. Sein markantes Sternenquadrat steht nämlich gleich über dem strahlend hellen Planeten Jupiter.

An das Pegasusquadrat schließt sich oben links die Sternenkette der Andromeda an.

In diesem Sternbild befindet sich die einzige für uns mit bloßen Augen sichtbare Galaxie, der Andromedanebel. Auf den zeigt wie ein Pfeil die rechte Hälfte des Großbuchstabens W. Das Himmels-W  im Sternbild Kassiopeia leuchtet gleich links über der Andromedakette. Ein Fernglas erleichtert die Suche nach dem schwachen Lichtfleck in zweieinhalb Millionen Lichtjahren Entfernung.

Zu den Planeten: In der ersten Monatshälfte kann Merkur am Morgenhimmel beobachtet werden, am besten zwischen dem 10. und 16. Oktober  Der selten sichtbare Planet zeigt sich kurz nach sechs Uhr tief über dem Osthorizont. – Der immer heller werdende Mars geht erst am späten Abend auf. – Jupiter ist strahlender Planet der ganzen Nacht, und der rechts von ihm leuchtende Saturn geht schon bald nach Mitternacht unter.

1 2 3 351