WHV will Punkte gegen den DHK Flensborg holen

Am Samstag (18.11) spielt der Wilhelmshavener Handballverein auswärts gegen den DHK Flensborg. Nach der knappen Niederlage gegen Aurich am vergangenen Wochenende wollen Trainer Christian Köhrmann und sein Team unbedingt die zwei Punkte mitnehmen. Der WHV befindet sich aktuell auf Platz sieben und der DHK Flensborg auf Platz 12. Dazu Christian Köhrmann im Interview.

Foto: Annika Kaehler/ Radio Jade

WHV am Samstag gegen DHK Flensborg

Der Wilhelmshavener Handballverein verdaut noch die Niederlage vom Wochenende. Das Team ist nach dem unglücklichen 25:28 Ergebnis enttäuscht und wütend, sagt Trainer Christian Köhrmann. Sein Team habe eine komfortable Führung liegen gelassen und wurde dementsprechend bestraft, so Köhrmann im Interview mit Philip Jürgens.

Nach der bitteren Niederlage des WHVs gegen den OHV Aurich will das Team den Kopf nicht hängen lassen und im nächsten Spiel am Samstag auswärts in Flensburg gegen die DHK Flensborg  die zwei Punkte mitnehmen.

Foto: Annika Kaehler/ Radio Jade

erlaubt

„Corpus Delicti“ vor Premiere

Von der überzeugten Anhängerin eines diktatorischen Systems zur Widerstandskämpferin. Diesen Weg geht Hauptfigur Mia Holl im Stück „Corpus Delicti“. Das Stück von Autorin Juli Zeh feiert am Samstag (19.11.) Premiere im Theos in Wilhelmshaven. Das System, in dem Mia Holl lebt, stellt die Gesundheit der Bürger*innen über alles. Dies hat jedoch negativen Einfluss auf die Freiheit der Menschen.  Ihnen soll ein Leben „frei von Schmerz und Leid“ ermöglicht werden, was jedoch starke Einschränkungen in die Grundrechte bedeutet. Dramaturgin Kerstin Car über das Zusammenleben in der Gesellschaft.

Mia Holl unterstützt als Wissenschaftlerin die Ansicht und die Einschränkungen des Staates. Bis zum Tod ihres Bruders Moritz, der den Freiheitsgedanken in der Diktatur verfolgt. Nachdem er wegen Mordes verurteilt wurde, nimmt er sich im Gefängnis das Leben.  Die Trauer nach dem Tod ihres Bruders lässt Mia an ihrer Ansicht zweifeln. Regisseurin Marie-Sophie Dudzic über die Entwicklung von Mia Holl.

Ihr individueller Glaube an die Unschuld des Bruders verändert ihre Meinung zum vorgeschriebenen Zusammenleben in der Diktatur. Sie entwickelt sich mehr und mehr zur Widerstandskämpferin und ist sich in ihrem Glauben an die Wissenschaft unsicher. Sie befindet sich im Laufe des Stücks somit immer mehr im Zwiespalt, ob sie der Wissenschaft und dem Weg des Staates oder ihrem individuellen Glauben nach dem Tod ihres Bruders folgen soll. Dieser Zwiespalt zwischen Utopie und Dystopie soll auch im Bühnenbild dargestellt werden, so Bühnenbildnerin Nico Zielke.

Auch wenn das Stück von Juli Zeh bereits im Jahr 2007 erschienen ist, bietet es durch die Corona-Pandemie einige aktuelle Anhaltspunkte. Die Premiere wird am Samstag (19.11.) im TheOs in Wilhelmshaven aufgeführt. Karten für die Premiere gibt es nicht mehr, aber weitere Informationen über die Aufführungstermine gibt es auf der Seite der Landesbühne zu finden.

Foto: Fabian Metzner/ Radio Jade

erlaubt

Corpus Delicti feiert am Wochenende Premiere

[Wilhelmshaven] Am Samstag (19.11) findet im TheOs in Wilhelmshaven die Premiere des Stücks „Corpus Delicti“ statt. Autorin Julie Zeh beschreibt in dem Stück ein diktatorisches System in dem die Gesundheit der Bürger*innen über alles gestellt werden soll. Von der Lebensweise ist auch Hauptfigur Mia Holl überzeugt, bis sie sich von einer Anhängerin des diktatorischen Systems zur Widerstandskämpferin entwickelt. Dramaturgin Kerstin Car über das Zusammenleben der Gesellschaft im Stück „Corpus Delicti“.

Foto: Fabian Metzner/ Radio Jade

1 2 3 4 5 365