Jugendherbergen appellieren für Klassenfahrten

Die Jugendherbergen in Niedersachsen appellieren an die niedersächsische Landesregierung, Klassenfahrten so früh wie möglich wieder zu erlauben. Aktuell gilt noch bis Anfang April ein Verbot für Schulfahrten. Das sei zu lang, sagt Gesa Hauschild vom DJH-Landesverband Unterweser-Ems. Besser sei es, die pandemische Lage zu beobachten und kurzfristig zu entscheiden. Die Stornierungsbedingungen seien schließlich angepasst worden, Schulen könnten bis zum Tag der Anreise kostenfrei stornieren. Das Verbot treffe zudem nicht nur wirtschaftlich die Jugendherbergen, auch für Kinder und Jugendliche sei es belastend, so Hauschild:

Foto: Vera Preiss/ Radio Jade

100 Jahre Möbelhaus Von Harten in Bockhorn

Wenn Unternehmen lange bestehen, ist es keine Seltenheit, dass sie irgendwann mit anderen Unternehmen fusionieren, übernommen werden oder in Unternehmensgruppen aufgehen – das es auch anders geht, beweisen aber immer wieder Familienunternehmen, gerade, wenn hohe Jubiläen anstehen. Das Möbelhaus Von Harten in Bockhorn ist eines davon, denn hier begeht man dieses Jahr das 100-Jährige. Jan Bredol hat mit dem Geschäftsführenden Gesellschafter Henning von Harten über die Geschichte des Möbelhauses gesprochen.

Was 1922 mit einer Tischlermeisterwerkstatt begann, ist heute – 100 Jahre später – ein Geschäft mit 18.000 Quadratmetern Fläche. In dritter Generation in Familienhand und immer noch in Bockhorn. Und dort soll das Möbelhaus auch bleiben, so der Geschäftsführende Gesellschafter Henning von Harten, Enkel des Gründers.

Bildquelle: Wohnwelt von Harten

Mehr Bundeszuschüsse für Wasserstoffprojekte gefordert

[Hannover / Berlin] Der niedersächsische Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) hat die Bundesregierung aufgefordert, einen höheren Beitrag bei der Kofinanzierung von Wasserstoffprojekten zu leisten. Bisher liege der Bundeszuschuss bei 70 Prozent, die restlichen 30 Prozent müssen die Länder aufbringen. Gerade mit dem Blick auf geplante Wasserstoff-Pipelines solle der Bund mit einem höheren Beitrag Zeichen setzen, so Althusmann gegenüber dem Politjournal „Rundblick“. Niedersachsen sei es nicht zuzumuten, die Transportinfrastruktur mit hohen Summen mitzufinanzieren, von der später viele andere Bundesländer profitierten. Er betonte nochmals, dass Wilhelmshaven beim Wasserstoffimport spielen werde.

ERLAUBT

Tödlicher Verkehrsunfall in der Möwenstraße

[Wilhelmshaven] In Wilhelmshaven kam es gestern Nachmittag (18.01.) zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 73-jähriger Autofahrer ums Leben kam. In der Möwenstraße in Höhe der Abfahrt von der Autobahn waren zwei Fahrzeuge kollidiert und in Folge auf die Gegenfahrbahn geschleudert worden. Der Fahrer des von der Autobahn kommenden Pkw verstarb noch am Unfallort. Beide Fahrzeuge wurden beschlagnahmt, für die Unfallaufnahme war der Bereich lange Zeit gesperrt, Feuerwehr, THW und eine spezialisierte Tatortgruppe waren vor Ort. Der genaue Umstand des Unfalls ist noch unklar.

Bilanz des Projektes „Schüler goes Pflege“ für 2021 und Ausblick auf 2022

[Wilhelmshaven] Wie wichtig Pflegekräfte in Krankenhäusern, Altenheimen und anderen Pflegeeinrichtungen sind, das macht spätestens die Corona-Pandemie immer wieder deutlich. Die JadeBay GmbH will sich mit dem Projekt „Schüler goes Pflege“ vor allem um die Zukunft, also um genug Nachwuchs kümmern. Mein Kollege Jan Bredol hat mit Yvonne Tapper und Erika Wielenberg über die Aufgaben des Projekts und die Arbeit in Zeiten der Pandemie gesprochen.

Foto: JadeBay

1 2 3 265