ERLAUBT

Homfeldt erstattet Anzeige wegen Verleumdung gegen Just

[Schortens] Der Fraktionsvorsitzende der CDU in Schortens, Axel Homfeldt, hat gestern (23.11.) bei der Polizei Anzeige gegen Janto Just von den Freien Bürgern erstattet. Wie das Jeversche Wochenblatt berichtet, geht es dabei um üble Nachrede, Beleidigung und Verleumdung. Hintergrund seien persönliche Äußerungen und Kommentare in sozialen Netzwerken, in denen Just die Arbeit der neuen Mehrheitsgruppe von CDU und Grünen kritisiere. Daneben habe Just den Vorwurf des Wahlbetruges vorgebracht. Homfeldt fühle sich durch einige der Kommentare bedroht, sagt er gegenüber dem Wochenblatt.

Foto: Niklas Riebensahm/ Radio Jade

Grippewelle beginnt in diesem Jahr früher

[Hannover] Die Grippewelle hat in diesem Jahr früher begonnen als in den Jahren vor der Corona-Pandemie. Laut Zahlen des Landesgesundheitsamtes liegt die Zahl der bestätigten Fälle seit Anfang Oktober inzwischen bei 676 und damit 45 mal so hoch, wie in den vergleichbaren Zeiträumen der Vor-Corona-Jahre. In den vergangenen beiden Jahren war eine Grippewelle durch die Maßnahmen gegen die Pandemie größtenteils ausgeblieben. Landesgesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) empfahl deswegen weiterhin das Einhalten der AHA-Regeln mit ausreichendem Abstand, dem Tragen von Masken und regelmäßigem Händewaschen. Auch eine Grippeimpfung wird empfohlen, besonders für Risikopatient*innen und Menschen über 60 Jahren.

Weiterhin Isolationspflicht für COVID-Infizierte in Niedersachsen

[Hannover] Wer sich mit dem Corona-Virus infiziert hat, muss sich weiterhin isolieren. Das Niedersächsische Gesundheitsministerium hat die geltende Absonderungsverordnung ohne nennenswerte inhaltliche Änderungen bis Ende Januar verlängert. Damit müssen Menschen in Niedersachsen, die ein positives COVID-Schnelltestergebnis erhalten, das auch weiterhin mit einem PCR-Test bestätigen lassen und sich im Falle einer Infektion für mindestens fünf Tage in häusliche Isolation begeben. Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens von der SPD sagte, es gelte weiterhin: Wer mit COVID infiziert ist, bleibt zuhause. Es gebe derzeit auch keine Pläne, die Corona-Schutzmaßnahmen-Verordnung zu ändern, um beispielsweise die Maskenpflicht im ÖPNV abzuschaffen, so Behrens weiter.

Foto: Sören Helms/ Radio Jade

„Corpus Delicti“ feiert Premiere an der Landesbühne

Moritz Holl ist Opfer eines Justizirrtums – fälschlich wegen Mordes verurteilt, nimmt sich der junge Mann im Gefängnis das Leben. Darum und wie seine Schwester Mia in dystopischen Zuständen mit seinem Tod und ihrer Realität hadert, dreht sich das Stück „Corpus Delicti“, das nun an der Landesbühne Niedersachsen Nord Premiere gefeiert hat. Jan Bredol war am Samstag (19.11.) bei der Premiere im TheOs dabei.

Foto: Axel Biewer/ Landesbühne Niedersachsen Nord

Gesteigerte Kosten für LNG-Terminal in Wilhelmshaven

[Hannover/Wilhelmshaven] Das jüngst fertiggestellte LNG-Terminal in Wilhelmshaven wird teurer als zunächst veranschlagt. Wie das niedersächsische Wirtschaftsministerium nun bekanntgab, haben sich die Kosten für den durch die landeseigene Hafeninfrastrukturgesellschaft NPorts errichteten Anleger von 45 Millionen Euro auf 56 Millionen Euro erhöht. Hintergrund seien die allgemeinen Kostensteigerungen im Bereich von Baumaterialien und Energie, so Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD). Angesichts dieser Lage falle die Erhöhung aber relativ moderat aus. Das Terminal ist das erste von mehreren Infrastrukturprojekten zum Import von Flüssigerdgas in Deutschland. Die Gesamtkosten für Anschaffung und Unterhalt der Terminals werden insgesamt 3,5 Milliarden Euro mehr betragen, als geplant.

Foto: Lukas Iben/ Radio Jade

1 2 3 4 356