SVW beantragt Oberligalizenz

[Wilhelmshaven] Der Wilhelmshavener Fußballverein SV Wilhelmshaven will in der nächsten Saison in der Oberliga spielen. Dafür hat der Verein nach eigenen Angaben jetzt fristgerecht die Unterlagen zur Prüfung für die Zulassung zur Oberliga Niedersachsen eingereicht. Demnach haben 37 Vereine aus ganz Niedersachsen eine Lizenz beantragt, davon fünf aus der Landesliga Weser-Ems, in der auch der SV Wilhelmshaven spielt. Die Mannschaft liegt aktuell auf Tabellenplatz eins und trifft am Sonntag auf den Tabellenzweiten aus Melle.

Foto: Volker Claasen

erlaubt, website: www.denkmalschutz.de

Suche für neuen Standort für Leuchtturm „Roter Sand“ geht weiter

[Wilhelmshaven] Die Suche nach einem neuen Standort für den maroden Leuchtturm Roter Sand in der Nordsee gestaltet sich schwieriger als gedacht. Wie verschiedene Medien berichten, sucht die Deutsche Stiftung Denkmalschutz jetzt weiter nach einem Ort, der dem Leuchtturm einen neuen Standort bietet. Zwar habe es Anfragen aus Wilhelmshaven und dem Wangerland gegeben, sie blieben bisher jedoch ohne weitere Schritte. Der Leuchtturm ist seit 1982 unter Denkmalschutz und muss demontiert und an einem neuen Standort aufgestellt werden, da seine Standsicherheit gefährdet ist.

Foto: Schirmer/Deutsche Stiftung Denkmalschutz

erlaubt

Fast 800 Menschen warten in Niedersachsen auf Organspenden

[Hannover] In Niedersachsen warten fast 780 Menschen auf eine lebensrettende Organspende, so die Techniker Krankenkasse. Die Warteliste hat sich damit leicht verkürzt, von fast 830 auf rund 780 Personen. Gleichzeitig stieg die Anzahl der Transplantationen von 440 im Jahr 2022 auf 480 im Jahr 2023. Die meisten Wartendenden warten auf eine Nierentransplantation. Es sei wichtig, sich individuell mit der Entscheidung für oder gegen eine Organspende auseinander zu setzen und die Entscheidung auch zu dokumentieren, so die Krankenkasse. So müssten die eigenen Angehörigen in ohnehin belastenden Situationen, nicht entscheiden.

Foto: Vera Preiss/ Radio Jade

Rund ein Fünftel arbeitet im Homeoffice

[Hannover] In Niedersachsen gehört Homeoffice weiterhin zum Arbeitsalltag. Laut dem Landesamt für Statistik arbeitete im Jahr 2022 mehr als ein Fünftel der Erwerbstätigen zumindest teilweise von zu Hause aus. Der Anteil ging gegenüber dem Vorjahr nur leicht zurück. Unterschiede zeigten sich beim Umfang des Homeoffice: Rund 7 Prozent arbeiteten täglich von zu Hause, während weitere 6,5 Prozent mindestens die Hälfte ihrer Arbeitstage im Homeoffice verbrachten. Besonders Selbstständige und Beamt*innen arbeiteten häufig von zu Hause aus, während Auszubildende und Arbeiter*innen am wenigsten im Homeoffice tätig waren.

Vorbereitungen für 4. CSD in Wilhelmshaven laufen

[Wilhelmshaven] In Wilhelmshaven laufen gerade die Vorbereitungen für den 4. Christopher-Street-Day. Wie die Organisator*innen mitteilen, sind ab sofort Anmeldungen für Infostände auf dem Vorplatz des Pumpwerks möglich. Dort sollen sich Vereine, Organisationen, Einzelpersonen und Institutionen präsentieren können. Der 4. CSD in Wilhelmshaven findet am 1. Juni statt, die Demoroute wird wieder durch die Innenstadt führen.

Foto: Bente Hoeft-Heyn/ Radio Jade

1 2 3 4 5 889