Klimastreik in Wilhelmshaven

[Wilhelmshaven] Am Sonntag wird der 20. Deutsche Bundestag gewählt. Morgen (24.9.) also am Freitag vorher, will Fridays for Future nochmal auf den Klimawandel aufmerksam machen. Der macht sich auf der ganzen Welt bemerkbar. Polkappen schmelzen, der Meeresspiegel steigt und es kommt zu extremen Wetterereignissen. Auch in Deutschland belasten Trockenheit und Hitze die Landwirtschaft und Städte am Wasser sind immer häufiger von Überschwemmungen betroffen – in diesem Sommer ist das mit der Hochwasserkatastrophe im Ahrtal auch in Deutschland deutlich geworden. Bundesweit sind unter dem Motto „Alle fürs Klima“ mehr als 500 Demonstrationen und Aktionen angekündigt. Auch in Wilhelmshaven wird wieder auf die Straße gegangen, sagt Moritz Junge, der Organisator für Fridays-for-Future in Wilhelmshaven. Seit 2018 gibt es die Bewegung, die Themen sind dabei immer dieselben.

Fridays for Future Wilhelmshaven ruft morgen zum Klimastreik auf. Die Demonstration beginnt morgen um 12 Uhr am Valoisplatz in Wilhelmshaven.

Bildquelle: Pixabay

„Der goldne Topf“ hat Premiere am Stadttheater gefeiert

[Wilhelmshaven] „Ein Märchen aus der neuen Zeit“ hat E.T.A. Hoffmann sein Werk „Der goldne Topf“ genannt. Die Novelle wurde 1814 veröffentlicht, 1819 nochmal von Hoffmann überarbeitet und ist jetzt Abiturthema in Niedersachsen. Außerdem steht die Geschichte, die eigentlich nicht fürs Theater geschrieben wurde, auf dem Spielplan der Landesbühne Niedersachsen Nord. Am Samstag (18.8.) war Premiere. Bente Hoeft-Heyn war für uns dabei.

Das nächste Mal können Sie den goldnen Topf am 5. Oktober im Stadttheater sehen. Alle Termine fürs Stadttheater und fürs Sendegebiet, zum Beispiel in Jever und Wittmund, finden Sie auf der Seite der Landesbühne.

Foto: Beinhorn/Landesbühne Niedersachsen Nord

Gorch Fock läuft zur zweiten Probefahrt aus

[Wilhelmshaven] Die Gorch Fock wird heute (21.09.) zu ihrer zweiten Probefahrt auslaufen. Wie die Lürssen-Werft mitgeteilt hat, soll das Segelschulschiff heute Mittag in Wilhelmshaven ablegen und wird morgen zurückerwartet. Wetterbedingte Änderungen seien aber möglich. Das Schiff war Anfang des Monats nach Wilhelmshaven gekommen. Bei einer ersten Probefahrt hatte ein Ventil nicht funktioniert, sodass das die Gorch Fock mit Schleppern zum Marinestützpunkt gebracht werden musste.

„Der goldne Topf“ feiert Premiere

Am Wochenende kommen Theaterfreund*innen in Wilhelmshaven auf ihre Kosten. Am Sonntag gibt es an der Jungen Landesbühne im TheOs die Wiederaufnahmepremiere von „Die Zertrennlichen“. Am Samstag feiert die erste Inszenierung von Robert Teufel in seiner neuen Funktion als Oberspielleiter Premiere im Stadttheater: „Der goldne Topf“ von E.T.A. Hoffmann.  ­Das ist ein Märchen aus der Neuzeit. Im Fokus steht der Student Anselmus, der nachdem er gegen eine Apfelverkäuferin gestolpert ist, auf einmal zwischen zwei Welten lebt. Was die große Herausforderung bei der Inszenierung ist, erklärt Regisseur Robert Teufel so:

Wie es sich für ein Märchen gehört, wird es auf der Bühne bunt, mit farbenfrohen Kostümen und einer Bühne, die gemeinsam mit Anselmus zwischen Realität und Fantasie wechselt. Und so begleiten die Zuschauer*innen den Studenten dabei wie er sich in Schlangen und Frauen verliebt und sich immer wieder zwischen Märchenwelt und Realität entscheiden muss. Ein Problem, das auch E.T.A. Hoffmann aus seinem eigenen Leben kennt, sagt Dramaturgin Kerstin Car.

Der goldne Topf von E.T.A. Hoffmann feiert am Samstag in der Landesbühne Niedersachsen Nord Premiere. Tickets gibt es noch für die Vorstellung um 18 Uhr und um 20 Uhr. Und auch für die öffentliche Hauptprobe heute Abend gibt es noch Karten.

Foto: Beinhorn/Landesbühne Niedersachsen Nord

Eingang Niedersächsischer Landtag

Mehr Bereiche sollen 2G anwenden können

Gefühlt haben wir uns alle gerade erst dran gewöhnt, dass mit 3G nicht unbedingt das Handynetz gemeint ist, jetzt kommt 2G. Damit ist Geimpft oder Genesen gemeint und diese 2G-Regel soll in Niedersachsen künftig in mehr Bereichen angewendet werden können. Ministerpräsident Stephan Weil von der SPD hat gestern in seiner Regierungserklärung verdeutlicht, was das bedeutet:

Nach der 2G-Regel wird der Zutritt zu bestimmten Bereichen nur gewährt, wenn Menschen gegen das Coronavirus geimpft oder genesen sind. Ein negativer Corona-Schnelltest reicht dann in der Regel nicht mehr aus. In der akutellen Corona-Verordnung können Betreiber von Diskotheken, Clubs und Shisha-Bars schon den Zugang auf Gäste beschränken, die geimpft oder genesen sind. Dann muss zum Beispiel keine Maske mehr getragen werden. Privaten Veranstaltern ist es außerdem freigestellt, die 2G-Regel einzuführen. So sollen die Einschränkungen für Geimpfte gelockert werden, so Weil im Landtag.

Die aktuelle Corona-Verordnung in Niedersachsen ist noch bis zum 22. September gültig, dementsprechend wird in der kommenden Woche die neue Corona-Verordnung für Niedersachsen vorgestellt werden.

1 2 3 286