JadeBay: Berufsförderungsdienst der Bundeswehr

Der größte Bundeswehrstandort in Deutschland ist in Wilhelmshaven. Dabei ist die Jadestadt auch einer der größten Marinestützpunkte in Westeuropa. Hier sind unter anderem das Marineunterstützungskommando, die Einsatzflottille 2 und das Trossgeschwader untergebracht. Außerdem gibt weitere Dienststellen,  wie zum Beispiel das Marinearsenal und das Logistikzentrum der Bundeswehr. Und dann gibt es noch den Berufsförderungsdienst in Wilhelmshaven. Der lädt am 1. Dezember zur Job und Bildungsmesse ein, sagt Detlef Leja. Er ist Förderungsberater beim BFD.

JadeBay-Interview: Prüfunternehmen PZT

Wenn wir sicher gehen wollen, dass Produkte das halten, was sie versprechen, schauen wir oft in Rezensionen. Da schreiben dann Menschen im Internet, dass der Gehörschutz wirklich gut aussieht, das Konzert, auf der sie damit waren, wirklich gut war, aber der Versand nicht ideal verlaufen sei. Dann vergeben sie eine beliebige Anzahl von Sternen und wie gut Ihr Gehör mit diesem Produkt geschützt ist, dazu haben Sie nichts erfahren. Das geht aber über Prüfsiegel. Das CE-Siegel zum Beispiel ist ein Hinweis darauf, dass ein Produkt vom Hersteller geprüft wurde und dass es alle EU-weiten Anforderungen an Sicherheit, Gesundheitsschutz und Umweltschutz erfüllt. Und genau solche Prüfungen werden in Wilhelmshaven von der PZT-GmbH durchgeführt. Bente Hoeft-Heyn hat mit Stefanie Ahlrichs und Christina Löffler von PZT gesprochen.

OOWV bildet in JadeBay-Region aus

Der OOWV ist seit 70 Jahren einer der größten Flächenversorger Deutschlands. Er ist für die Trinkwasserversorgung und –entsorgung in unserer Region zuständig und im gesamten Verbandsgebiet sind rund 800 Personen beschäftigt. Vielen Personen dürfte der OOWV deshalb bereits ein Begriff sein. Die Bewerbungsphase für das kommende Ausbildungsjahr läuft für viele Berufsbilder bereits. Die Kollegin Annika Kaehler hat deswegen mit der Sabrina Krüger gesprochen. Sie ist seit Mai die Ausbildungsleiterin beim OOWV. In den 15 Wasserwerken, 46 Kläranlagen und 13 Betriebsstellen braucht es vor allem eins – Fachleute. Zum Beispiel Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik in den Wasserwerken oder Fachkräfte für Abwassertechnik, so Sabrina Krüger.

Foto: OOWV

Zukunftsregion JadeBay gefördert

Das Niedersächsische Ministerium für Regionale Entwicklung hat das Programm „Zukunftsregionen in Niedersachsen“ gestartet. Insgesamt 14 Regionen wurden dabei ausgewählt, die in Zukunft noch enger interkommunal zusammenarbeiten sollen und mit Fördergeldern von insgesamt 96 Millionen Euro ihre Zukunft neu aufbauen sollen. Auch Friesland, Wittmund und Wilhelmshaven sind Teil einer solchen Zukunftsregion geworden, Lukas Iben war bei der Anerkennung mit dabei.

Die Landkreise Friesland, Wittmund und Wesermarsch sowie die kreisfreie Stadt Wilhelmshaven haben sich in der Zukunftsregion JadeBay zusammengeschlossen und möchten nun interkommunal die Zukunft der Region weiterentwickeln.

Foto: Lukas Iben/ Radio Jade

Über 6 Millionen Euro für neue Zukunftsregion JadeBay

[Jever] Das Niedersächsische Regionalministerium hat die Region JadeBay gestern (05.10.) offiziell mit der Übergabe eines Anerkennungsbescheids in das Programm „Zukunftsregionen Niedersachsen“ aufgenommen. Die Zukunftsregion JadeBay besteht dabei aus den Landkreisen Friesland, Wittmund und Wesermarsch sowie der kreisfreien Stadt Wilhelmshaven. Mit dem Beitritt erhält die Region ein Budget von rund 6,2 Millionen Euro für den Ausbau der regionalen Zusammenarbeit. Dabei möchte die JadeBay Region vor allem die regionale Innovationsfähigkeit und die gesellschaftliche Teilhabe stärken. Dennoch sollen auch weiterhin alte Stärken beibehalten werden, so Frieslands Landrat und Lead-Partner des Projektes Sven Ambrosy.

Foto: Lukas Iben/ Radio Jade

1 2 3 50