Leicht zu übersehen: Die kleine “Nördliche Krone”

Autor: Ulrich Beilfuß

 

 

Heute möchten wir auf ein Sternbild aufmerksam machen, das hübsch aussieht, einen edlen Namen trägt, aber leider leicht übersehen wird, weil es aus überwiegend lichtschwachen Sternen besteht.. Es ist die Nördliche Krone.

Der unauffällige Sternenhalbkreis ist dennoch leicht zu finden, und zwar mit Hilfe des hellen Fixsterns Arktur, auf den die Deichsel des Großen Wagens zeigt. Etwa eine gute Handbreit links über Arktur fällt in diesem relativ dunklen Himmelsabschnitt ein einziger Stern auf. Es ist Gemma, zu deutsch “Edelstein”. Er ist der Hauptstern der Krone. Bei guten Sichtbedingungen, am besten sogar mit einem Fernglas, lassen sich dann links und rechts von Gemma die übrigen Sterne der Krone erkennen. Die insgesamt sieben Lichtpunkte bilden einen nach oben offenen Halbkreis.

Der relativ helle Hauptstern Gemma, ist gut 75 Lichtjahre entfernt. Sein heute in unsere Augen fallendes Licht begann also seine Reise, als auf der Erde noch der zweite Weltkrieg tobte. Gemma hat einen dreimal so großen Durchmesser wie unsere Sonne. Seine Oberflächentemperatur ist mit 9.500 Grad etwa doppelt so hoch wie die unseres Zentralgestirns.

In der griechischen Mythologie ist das Sternbild die Krone der Prinzessin Ariadne. Sie ermöglichte es dem Helden Theseus, durch Abrollen eines langen Fadens den Weg aus dem Labyrinth zu finden, in dem er das Untier Minotaurus getötet hatte.

Radio Jade wünscht Freude und Erfolg beim Aufsuchen des kleinen astronomischen Schmuckstücks Nördliche Krone – am südwestlichen Firmament, eine Handbreit links über dem hellen Stern Arktur!