ERLAUBT

Landesregierung will Wattenmeergesetz ändern

Die Niedersächsische Landesregierung will grundsätzlich Bohrungen nach Öl oder Gas im Wattenmeer verbieten. Eine entsprechende Gesetzesänderung des Wattenmeergesetzes soll Anfang kommenden Jahres in die Entscheidungsgremien des Landtages eingebracht werden, so Umweltminister Olaf Lies von SPD gestern (13.10.) in Hannover. Hintergrund für die geplante Änderung des Wattenmeergesetzes ist das Vorhaben des niederländischen Unternehmens ONE Dyas B.V. Es beabsichtigt, Erdgas aus in der Nordsee zu fördern, dafür Plattformen zu errichten und auch eine Gas-Transportleitung neu zu bauen. Der geplante Standort liegt dabei nur etwa 500 Meter vom deutschen Wattenmeer entfernt und rund 20 Kilometer vor Borkum. Die geplante Novelle der Landesregierung soll das verbieten und könnte bereits im kommenden Sommer beschlossen werden.

Foto: Maria Fichtner/ Radio Jade