Max Raabe: Wer hat hier schlechte Laune?

In den Achtzigerjahren zog der junge Max Raabe aus Westfalen nach Westberlin, um Operngesang zu studieren. Dort gründete er ein Ensemble, um sich der Musik der Zwanzigerjahre zu widmen und hatte bald dadurch Erfolg, den nostalgischen Stil mit eigenen aktuellen Texten verband. „Kein Schwein ruft mich an“, „Klonen kann sich lohnen“ und „Rinderwahn“ sind Lieder, die man auch heute noch kennt. Mittlerweile hat sich Max Raabe auch musikalisch in die Jetztzeit getastet und geht souverän mit elektronischen Elementen und Loops um, ohne sein Profil zu verlieren.

Der Sommer
Wer hat hier schlechte Laune
Das mit uns könnte was werden
Strom
Es wird wieder gut
Die Liebe Bleibt
Heute geht’s los
Hummel
Irgendwas ist immer
Nochmal von vorn
Reise in das Glück
An’s Herz gehen
Ein Tag wie Gold