Jack White: Entering Heaven Alive

Das vierte Soloalbum von Jack White ist gerade einmal ein Vierteljahr alt, da legt Jack White schon Nummer 5 nach. War „Fear Of The Dawn“ eine nervöse Wundertüte, die nicht ganz überzeugen konnte, ist „Entering Heaven Alive“ eine richtig runde Sache geworden. Traditionalist, der Jack White nun einmal ist, bewegt er sich in akustischen Gefilden und erweist den klassischen Songwriteralben der Sechziger- und Siebzigerjahren seine Referenz. Der Mann kennt sich nicht nur gut aus, sondern möchte offensichtlich zeigen, dass er sich da selbstbewusst einreiht.

Tracklist:

  1. A Tip From You To Me
  2. All Along the Way
  3. Help Me Along
  4. Love is Selfish
  5. I’ve Got You Surrounded (With My Love)
  6. Queen of the Bees
  7. Tree On Fire From Within
  8. If I Die Tomorrow
  9. Please God, Don’t Tell Anyone
  10. Madman From Manhattan
  11. Taking Me Back (Gently)