Albert Luxus: YinYin

Beim ersten Album des Kölner Duos herrschte eine musikalische Leichtigkeit vor, die schon ein wenig an den 2018 allgegenwärtigen Yachtrock erinnerte. Der damalige Detailreichtum findet sich auch auf YinYin, aber da, wo andere Bands den Weg zur maximalen Geschmeidigkeit noch weiter gegangen sind, entdecken Albert Luxus LoFi und Rock für sich und gewinnen damit ein ganz eigenes Profil. Der Titel des Albums deutet dabei auf ein gestörtes kosmisches Gleichgewicht hin und dementsprechend kreisen die Lieder um das Suchen und das Fragen. Dabei gelingen Albert Luxus immer wieder überraschende Texte, die sich mit ihrem cleveren Indiepop zu einem ausgesprochen kohärenten Album verbinden.

01 YinYin
02 Gott vs Tinder
03 Zeitzonen
04 Himalaya
05 SUV
06 Ein Glas aus Smypathie
07 Voodoo
08 Sibirisches Eis
09 Einsame Hornissen
10 Lebewohl
11 Early Grey