erlaubt, aus Presskit

M. Bai Kamara Jr.: Salone

Die warme und intime Stimme von Bai Kamara Jr. erinnert an Eric Bibb, Keb‘ Mo und manchmal auch ein wenig an John Lee Hooker. Sein lässig groovender Blues ist nicht puristisch und bedient sich immer wieder bei Funk, Soul und afrikanischen Grooves. Die Gitarren sind vor allem akustisch und erinnern nicht selten an Ry Cooder. Die Leadgitarren kommen dann auch mal elektrisch daher und anstelle eines Schlagzeuges kommt sehr organisch klingende Kleinpercussion zum Einsatz. Dadurch hat das Album einen natürlichen und luftigen Klang und eine angenehm warme Atmosphäre. Hier passt einfach alles

1. Can’t Wait Here Too Long (3:58)
2. Lady Boss (2:58)
3. Black Widow Spider (3:54)
4. Homecoming (4:17)
5. Morning School Run Blues (2:36)
6. Cold Cold Love (4:25)
7. The Rest of Everything (2:23)
8. Cry Baby (1:45)
9. I Ain’t Lying (Can’t Give You What I Ain’t Got) (3:10)
10. Don’t Worry About Me (3:50)
11. Naked Girls on the Merry-Go-Round (3:25)
12. Time Has Come (3:39)
13. Fortune (2:03)
14. Riverboat Blues (3:34)
15. Some Kind of Loving Tonight (3:45)