Beirut – No No No

Leider ist das Album viel zu kurz, aber diese halbe Stunde hat es in sich: Zach Condon alias Beirut hat wieder wunderbare Melodien und vielschichtige Arrangements zu einer zeitlosen Mischung gebracht. Zum ersten Mal hat er dabei von Anfang an mit einer Band gearbeitet und vielleicht klingt seine beschwingte Melancholie deshalb ein wenig leichter als auf den früheren Platten, ohne dabei zu poppig zu werden.

 

Titelliste

01. Gibraltar
02. No No No
03. At Once
04. August Holland
05. As Needed
06. Perth
07. Pacheco
08. Fener
09. So Allowed