ISS in dieser Woche sichtbar

Es ist wirklich faszinierend, dieses strahlend helle Licht zu verfolgen, das derzeit Abend für Abend innerhalb weniger Minuten über unser Firmament hinwegzieht. Es ist die Internationale Raumstation! Sie erscheint als hell leuchtender Punkt am Westhorizont, um bald darauf im Osten wieder zu verschwinden. Bei klarer Sicht lässt sich das Schauspiel heute und in den nächsten Tagen bis in die kommende Woche hinein beobachten. Ulrich Beilfuß erzählt Genaueres darüber.

 

Und hier – zum Mitschreiben – die Uhrzeiten, zu denen die ISS in dieser Woche am Westhorizont erscheint:  

Heute, Dienstag, um 21:56 Uhr,

morgen, Mittwoch, um 21:04 Uhr,

Donnerstag um 21:48 Uhr,

Freitag um 20:56 Uhr,

Sonnabend um 21:40 Uhr und

Sonntag um 22:24 Uhr

Etwa eineinhalb Stunden nach diesen Überflügen ist die ISS jeweils erneut zu sehen, allerdings nur für eine sehr kurze Zeit, weil sie dann wesentlich früher in den Erdschatten gerät. 

erlaubt, pixabay

Der Sternenhimmel im April

Autor: Ulrich Beilfuß

 

Heute gibt Radio Jade Tipps zur Beobachtung des Sternenhimmels im April, liebe Hörerinnen und Hörer. Und da beginnen wir gleich mit einem ganz heißen Hinweis: In diesem Monat bietet sich die seltene Gelegenheit, den sich immer sehr rar machenden Merkur zu Gesicht zu bekommen. Er ist der Planet mit dem geringsten Abstand zur

Sonne, die ihn deshalb meistens gnadenlos überstrahlt. Demnächst aber befindet Merkur sich aus unserer Perspektive so weit seitlich neben der Sonne, dass wir den schnellsten aller Planeten mit bloßen Augen in der Abenddämmerung sehen können. Vom 10. bis zum 19. April besteht dafür die günstigste Gelegenheit. Dann zeigt sich

Merkur nach Sonnenuntergang dicht über dem Westhorizont. Ein Fernglas kann bei der Suche nach dem Lichtpunkt hilfreich sein.

Weitere drei Planeten sind mit bloßem Auge sichtbar: Mars und Saturn tauchen erst in der zweiten Nachthälfte auf, während der strahlend helle Jupiter das Firmament von Sonnenuntergang bis zum frühen Morgen dominiert. Der Riese leuchtet gleich unter dem markanten Frühlingssternbild Löwe. Der König der Tiere ist als großes Sternentrapez. erkennbar. Rechts oben schließt sich das Haupt des Löwen an, und zwar in der Form einer Sternensichel. Der hellste Stern des Löwen, Regulus, leuchtet unten rechts. – Hoch über dem Löwen ist leicht der Große Wagen erkennbar. Seine Deichsel zeigt auf einen sehr hellen Fixstern. Er heißt Arktur und ist der Hauptstern des Sternbildes Bootes, das wie eine Eiswaffel aussieht. Rechts vom Löwen finden wir schnell die beiden hellsten Sterne der Zwillinge, Castor und Pollux. Und noch ein Stück weiter rechts, hoch über dem Westhorizont, strahlt im Sternbild Fuhrmann der enorm helle Fixstern Capella.

Der Aprilhimmel hat also Interessantes im Angebot: Vier Planeten, darunter der selten sichtbare Merkur, und Sternbilder als Boten des Frühlings. Aber bitte gelegentlich daran denken: Sieh doch mal hin!

1 349 350 351 352 353 365