ERLAUBT, telefonische gehnehmigung an markus durch kamires

Kinder lernen die Natur kennen

[Wilhelmshaven] Können sie eine Krähe von einem Raben unterscheiden? Oder ein Eichenblatt von einem Lindenblatt. Wer kann das schon? 10 Wilhelmshavener Kinder können es ihnen jetzt erklären, denn diese nehmen jetzt am Projekt Gartenkinder der Organisation „Grün und bunt“ teil. Geleitet wird das Projekt, unter anderem, von Claudia Amann-Dakau.

Viele die einmal dort waren, kommen wieder. Den Kindern die Natur näherzubringen hat sich Grün und Bunt zur Aufgabe gemacht. Und es scheint zu klappen, davon konnte sich unser Reporter Volker Claasen überzeugen. Für Kurzentschlossene sind übrigens noch Plätze frei. Nähere Informationen finden Sie auf der Website www.gruen-u-bunt.de.

ERLAUBT

Wilhelmshaven: Tennis Herren 30 des STV Wilhelmshaven bleiben in der 1. Bundesliga

Steffi Graf, Boris Becker, Angelique Kerber…sie alle sind bekannte deutsche Tennisspieler und kämpfen beziehungsweise kämpften immer wieder um Spiel, Satz und Sieg. Tennis auf hohem Niveau spielen auch die Herren 30 des STV Wilhelmshaven, denn auch in der kommenden Saison werden sie in der 1. Bundesliga spielen. Volker Claasen hat mit dem sportlichen Leiter Christian Bathelt und Team-Manager Horst-Dieter Eisenhauer über das Abschlussspiel am Samstag (16.07.) gesprochen.

Wilhelmshaven/ Friesland: Warum kommt die Fusionsliga?

Die Fußballkreise Ammerland, Friesland, Oldenburg-Stadt, Wesermarsch und Wilhelmshaven führen ab der Saison 2017/18 einen gemeinsamen Spielbetrieb durch. Das haben die geschäftsführenden Vorstände der Kreise auf einer Arbeitstagung einstimmig beschlossen. Im Herrenbereich wird es zur Saison 2017/18 neue Spielklasseneinteilungen geben. An der Spitze steht die Fusionsliga, die mit 16 Mannschaften vertreten sein wird. Warum, das kann Ihnen, Heinz Lange, Vorsitzender des Fussballkreises Friesland sagen:

Wilhelmshaven: SVW-Trainer hört auf

Der Fußballlandesligist SV Wilhelmshaven überraschte gestern Nachmittag (7.4.) die Öffentlichkeit mit der Meldung, dass Trainer George Alhassan und der Verein ab sofort getrennte Wege gehen. Zuletzt war von den Ergebnissen her ein deutlicher Aufwärtstrend zu sehen, dennoch stecken die Wilhelmshavener weiterhin im Abstiegskampf fest. Die sportlichen Aussichten sind aber nicht der Grund für die Trennung, so SVW-Geschäftsstellenleiter Matthieu Herrnberger.

Vielmehr habe es persönliche und berufliche Gründe bei George Alhassan für die Entscheidung gegeben. Denn Alhassan ist Vollzeit berufstätig, der Job als Chef-Trainer aber zeitaufwendig. Den Rest der Saison wird das Team vom Sportlichen Leiter Norbert Herrmann sowie Marketingleiter Wolfgang Wesseling betreut. Warum man sich für die beiden entschied, erklärt Herrnberger folgendermaßen

Eine führende Rolle sollen dabei dann auch die Spieler Sebastian Schlumberger und Daniel Oleksyn einnehmen, um am Saisonende dann noch den Klassenerhalt feiern zu können. Fest steht aber auch, dass Norbert Herrmann und Wolfgang Wesseling nur die letzten Spiele diese Funktion übernehmen werden. Für die neue Saison soll ein neuer Cheftrainer schon unterschrieben haben, um wen es sich handelt, hat der Verein noch nicht bekanntgegeben. Beim kommenden Heimspiel am Sonntag gegen den Tabellenfünften VFL Wildeshausen sitzen, wie gesagt der Sportliche Leiter Norbert Herrmann und Marketingleiter Wolfgang Wesseling auf der Trainerbank. Wie das Spiel ausgeht, das erfahren sie natürlich in unserer Sportsendung am Sonntag ab 17 Uhr. Schalten sie ein.

1 5 6 7 8