radio jade erlaubt

Das 39. Inklusionssportfest Wilhelmshaven

Seit 1981 gibt es diese Sportveranstaltung, die im Sportkalender der Stadt Wilhelmshaven sowie national und international einen festen Platz einnimmt. Die Rede ist vom 39. Inklusionssportfest Wilhelmshaven, das bis zur 37. Auflage noch als Behindertensportfest betitelt wurde. Aber allein der neue Name ist für ein Umdenken nicht ausreichend, so Klaus-Dieter Schulz, der 1. Vorsitzende des Stadtsportbundes Wilhelmshaven.

Foto: Vera Preiss

erlaubt

Das „Wangerland für müllfreie Meere“

Etwa 70 Prozent der Erdoberfläche sind von Wasser bedeckt. Doch heute schwimmen in jedem Quadratkilometer der Meere hunderttausende Teile Plastikmüll. Seevögel verenden qualvoll an Handyteilen in ihrem Magen, Schildkröten halten Plastiktüten für Quallen und Fische verwechseln winzige Plastikteilchen mit Plankton. Weltweit gibt es Projekte und Initiativen zur Vermeidung von Plastikmüll. Und auch im Wangerland. Gestern (18.09.) wurde das Projekt „Wangerland für müllfreie Meere“ von der Wangerland Touristik GmbH in Horumersiel und auch erste Teilnehmende am Projekt vorgestellt. Volker Claasen war für uns dabei.

Foto: Volker Claasen

Ehemaliger Trainer der WSSV-Handballerinnen kehrt zurück

[Wilhelmshaven] Michael Muche kommt zu den WSSV-Handballerinnen zurück. Der ehemalige Trainer der Mannschaft übernimmt jetzt die Aufgaben eines Teammanagers. Die Mannschaft spielt in der Oberliga Nordsee und konnte in der vergangenen Saison nur knapp die Klasse halten. Kurz vor Ende der Saison gab es deshalb erste Gespräche mit dem ehemaligen Trainer, erklärt Muche.

Zur Besetzung des Trainerpostens für die Mannschaft laufen aktuell noch Gespräche.  

ERLAUBT

Neue Brücke für Accum

Viele Brautpaare aus der Region haben auf ihr ein Erinnerungsfoto gemacht. Die Rede ist von der Holzbrücke an der Accumer Mühle. Diese war in die Jahre gekommen und musste ersetzt werden. Ein großes Projekt für den Mühlenverein Accum, das in eigener Regie nur schwer zu realisieren gewesen wäre. Aber hier kamen dem Verein die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Berufsbildungszentrums Friesland Nord der GSP in Jever zu Hilfe, so der erste Vorsitzenden des Mühlenvereins, Hermann Pille:

erlaubt

Rollstuhlfahrrad für Jever

[Jever] Menschen, die mit einem Handicap leben müssen, sollen aus dem „Abseits“ herausgeholt werden, damit sie mobil bleiben und teilhaben können am öffentlichen Leben. So heißt es in Artikel 3 unserer Verfassung: Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden. Für Menschen, die zum Beispiel ausschließlich im Rollstuhl sitzen müssen, ist das oft ein großes Problem. Die Idee, für diese Personengruppe ein Rollstuhlfahrrad anzuschaffen hatte Anke Caspers vom Projekt Sophie-barierrefreies Jever, nachdem sie darauf im Urlaub aufmerksam wurde:

1 2 3 8