Meeresmülleimer

Meeresmülleimer in der Testphase

[Wilhelmshaven] Wie viel Müll in den Weltmeeren ist, sehen wir vor allem, wenn er an den Stränden ankommt. Auch hier an der Nordseeküste kennen wir dieses Bild. Bei Sammelaktionen landet der Müll dann mit einer Zange geordnet in den Tüten. Neben diesen Sammelaktionen gibt es auch Meeresmülleimer. Seit Mitte März gibt es jetzt auch den sogenannten Seabin in Wilhelmshaven, bis Ende Mai ist die Testphase. Anlässlich des Tages des Meeres hat sich der niedersächsische Umweltminister Olaf Lies mit Vertretern des Jade WeserPorts und Niedersachsen Ports getroffen und sich über die Meeresmülleimer informiert. Wie der Meeresmülleimer funktioniert, sagt der Geschäftsführer des JadeWeserPorts und Niedersachsen Ports Holger Banik:   

Niedersachsen Ports hat in den Häfen in Emden und in Wilhelmshaven Meeresmülleimer installiert, die Plastik und Abfälle aus dem Meer einsammeln. Bis 2025 möchte Niedersachsen Ports 20 bis 30 Seabins in allen niedersächsischen Häfen einsetzten.

Foto: Sophie Saemann

ERLAUBT

Der Weltbienentag

[Varel] Heute (20.05.) ist der Tag der Bienen. Dieser Tag ehrt den Bienenwissenschaftler Anton Janša, der der modernen Imkerei bereits im 18. Jahrhundert viele Erkenntnisse gebracht hat. Seit der Antike lebt die Honigbiene nun schon als Haustier mit den Menschen zusammen. So auch bei Arne Nieblich. Er ist erster Vorsitzender des Imkervereins Varel und hat mit Sophie Saemann über die Bienen gesprochen. Zunächst ging es um die Probleme innerhalb der Imkerei.

Sagt der erste Vorsitzende des Imkervereins Varel Arne Nieblich im Gespräch mit Sophie Saemann. Wie der Deutsche Imkerverbund mittteilt, steht die Honigbiene auf Platz drei der wichtigsten Nutztiere in Deutschland. Vor der Biene sind die Rinder und die Schweine. Die Imkerei ist also ein beliebtes Berufsfeld und ein beliebtes Hobby bei uns.

Foto: Serafia Johansson (radiojade)

erlaubt

Der Ausschuss für Finanzen, Wirtschaft und Liegenschaften der Stadt Jever

[Jever] Der Ausschuss für Finanzen, Wirtschaft und Liegenschaften der Stadt Jever hat gestern (18.05.) getagt. Mit auf der Tagesordnung stand unter anderem die „Aufhebung des Vertrags zur Förderung und Betrieb des Dorftreffs Cleverns“. Ein Gebäude und einen Pachtvertrag gab es schon, allerdings wurde das Vorhaben verworfen, nachdem ein Architekt einen Blick auf die Gebäudesubstanz warf. Denn die eingeplanten Mittel reichen für die Sanierung nicht aus, sagt der Bürgermeister der Stadt Jever Jan Edo Albers.

Foto: Jessica Schwandt (radiojade)

ERLAUBT (Pressefoto)

„Die Corona-Krise wird teuer: Wer soll das alles bezahlen?“

[Wilhelmshaven] Milliardenhohe Beträge zahlen der Bund und die Länder momentan an Solo-Selbstständige und Unternehmen aus, die von der Corona-Krise stark getroffen wurden. Auch die Kommunen wenden finanzielle Mittel auf. So auch die Stadt Wilhelmshaven. Sophie Saemann mit den Einzelheiten:

Durch die Lockerungen vieler Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus könnte es im Herbst zu einer zweiten Welle kommen, warnen Experten. Diese würde die wirtschaftliche und steuerliche Entwicklung abermals hart treffen. Gestern (19.05.) haben der Bundestagsabgeordnete der Grünen Sven-Christian Kindler, der Landtagsabgeordnete von den Grünen Stefan Wenzel und der Oberbürgermeister der Stadt Wilhelmshaven Carsten Feist im Rahmen der Veranstaltung „Die Corona-Krise wird teuer: Wer soll das alles bezahlen?“ über die aktuelle Lage der Finanzierung auf Bundes-, Landes-, und kommunaler Ebene informiert.

Bildquelle: gruene.de

erlaubt

„Libellen des Himmels“

[Wilhelmshaven] Manchmal gibt es im Leben tiefe einschneidende Ereignisse, oft plötzlich und ohne Vorwarnung. Für die Lehrerin am Neuen Gymnasium Wilhelmshaven, Wiebke Endres, war der Tod ihrer Mutter so ein Ereignis, welches Sie veranlasst hat das Kinderbuch „Libellen des Himmels“ zu schreiben. Die Idee kam Endres bei einem Ausflug mit ihrer Klasse in ein Moor in Bockhorn. Seit der vergangenen Woche (11.05) ist das Buch nun auf dem Markt. Sophie Saemann hat mit ihr darüber gesprochen, was es vermitteln soll:

Mit dem Thema Tod und dem Umgang mit der Trauer befasst sich das neue Buch „Libellen des Himmels“ der Lehrerin Wiebke Endres. Grundsätzlich ist es für Kinder im Grundschulalter gedacht, soll aber auch Erwachsenen einen Mehrwert im Bereich der Trauerarbeit geben.

1 2 3 86