ERLAUBT

Gedenkstunde zum 100. Jahrestag des Munitionsunglücks in Mariensiel

Am 08. September 1920 ereignete sich ein folgenschwerer Unfall im damaligen Munitionsdepot Mariensiel. Vermutlich wurde beim Entschärfen von Sprenggranaten eine Explosion entfacht, die auf das nebenliegende Laborgebäude übersprang. In diesem Gebäude wurden weitere Granaten gelagert, die ebenfalls zündeten. Die Katastrophe forderte zahlreiche Menschenleben. Im Depot fanden 17 Munitionsarbeiter und Feuerwehrleute den Tod. Aus diesem Grund wurde 100 Jahre nach der Katastrophe von der Stadt Wilhelmshaven eine Gedenkveranstaltung abgehalten. Der erste Vorsitzende der Feuerwerker Gilde Hans Frenken zum Unglück:

Das schwere Explosionsglück war bereits das zweite im Mariensieler Artillerie-Depot und deshalb befahl das Reichministerium, die Munition zukünftig in der Jade zu versenken und das Depot zu schließen. An der Planckstraße entstand damals stattdessen die Gedenkstätte für die Explosionsopfer der Katastrophe. Auch der Großvater von Klaus Peter Hoffstetter ist bei dem Unglück ums Leben gekommen. Er fühlt sich deshalb dem Denkmal verpflichtet:

Erst im Jahr 1989 wurde zwischen der Stadt Wilhelmshaven und der Feuerwerker Gilde Wilhelmshaven ein Vertrag über die Pflege und Erhaltung der Gedenkstätte geschlossen. Seitdem wird das Denkmal von gewählten Personen der Feuerwerker Gilde betreut.

„Mein Freund Harvey“ Premiere am Samstag

Die Landesbühne führt am 05.09. erstmalig die Komödie „Mein Freund Harvey“ auf. Der Millionär Elwood zieht regelmäßig mit seinem besten Freund Harvey durch die Kneipen der Stadt. Harvey ist ein zwei Meter großer, weißer Hase mit Hut und Trenchcoat. Dabei kann außer Elwood niemand den Hasen sehen. Das veranlasst seine Schwester Veta, ihn in eine Psychiatrie zu stecken. Allerdings wird sie aufgrund einer Verwechslung selbst dort eingewiesen. Oberspielleiter Sascha Bunge zur besonderen Komik des Stücks.

Eine dieser komischen Situationen entsteht beispielsweise, als Professor Chumley den Millionär mit Hilfe von Spritzen behandeln und von Harvey befreien möchte. Dadurch zeigt sich Harvey immer mehr Menschen und stiftet Verwirrung, weil er Elwood beschützen möchte. So vielseitig das Stück ist- so facettenreich ist das simple Bühnenbild. Dazu Bühnen- und Kostümbildnerin Christine Bertl.

Für die Premiere sind noch Restkarten vorhanden. Es sind außerdem Folgevorstellungen geplant.  Karten erhalten Sie über die Homepage der Landesbühne.

Quelle: Landesbühne Niedersachsen Nord (Fotos: Volker Beinhorn)

6. Fahrraddemo am Wochenende

Auf dem Fahrrad abgedrängt, geschnitten oder mit unangemessener Geschwindigkeit zu eng überholt werden- das ist gefährlich und sorgt für schlechte Stimmung auf den Straßen. Deshalb ruft das Bündnis fahrradfreundliches Wilhelmshaven am Freitag (04.09.) zu einer Fahrrad-Demo auf. Gestartet wird um 16 Uhr auf dem Bismarckplatz. Der Fahrradbeauftragte des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs und der Stadt Wilhelmshaven, Volker Hasenmüller, betont wieso das Fahrrad so wichtig ist:

Deshalb fordert das Bündnis einen gleichrangigen Ausbau und vergleichbare Sicherheit des Radverkehrs zum Autoverkehr. So soll aufgezeigt werden, wie einfach und unkompliziert das Radfahren wird, wenn auch die Hauptstraßen angstfrei befahren werden können. Volker Hasenmüller schildert die Problematik der Radfahrer:

Dabei geschehen die Unfälle hauptsächlich auf den Radwegen. Deshalb steht auch das fehlende Sicherheitsgefühl der Radfahrer im Vordergrund. Am Freitag findet die 6. Fahrrad-Demo des Bündnisses für fahrradfreundliches Wilhelmshaven statt. Gestartet wird um 16 Uhr auf dem Bismarckplatz in Wilhelmshaven.

Foto: Pixabay

ERLAUBT

Jugendzentrum Jever wird 40 Jahre alt

In der Freizeit mit dem Kanu den Bach runter rudern oder auf dem Pferd die Seele baumeln lassen. Für viele Jugendliche gehört das Jugendzentrum Jever zum täglichen Leben dazu. Nun feiert das Zentrum am 19.09. bereits sein 40-jähriges Jubiläum. Dazu wird dem Anlass gebührend gefeiert. Stadtjugendpfleger Detlef Berger zum Programm.

Spaß und Freude stehen im JUZ bereits seit 1980 im Vordergrund. Vom Jugendzentrum Bahnhofhotel über das Jugendhaus bis zur Offenen Kinder- und Jugendarbeit Jever, liegt ein langer Weg hinter dem JUZ. Sowohl räumlich als auch inhaltlich hat sich dabei eine Menge getan. Auch unter Coronabedingungen ist für abwechslungsreiche Küche  während des Programms des Stadtjugendzentrums gesorgt, so Detlef Berger.

Auf dem Gelände ist nur eine eingeschränkte Personenanzahl zugelassen. Anmeldungen werden deshalb telefonisch oder per Mail entgegengenommen.

Foto: Niklas Riebensahm (radiojade

Busverbindungen in Friesland verbessert

In den Wintermonaten bei Wind und Wetter stundenlang an der Bushaltestelle warten und durchgefroren am Zielort ankommen – das soll der Vergangenheit angehören, denn die Buslinien 219 und 251 im Landkreis Friesland werden ab morgen (27.08) verbessert. Das betrifft die Verbindungen von Jever nach Wilhelmshaven und von Varel über Bockhorn, Zetel und Sande nach Wilhelmshaven. Durch die Verbesserung wird nicht mehr zwischen Ferien- und Schulzeit differenziert sondern das ganze Jahr stündlich gefahren. Es gibt jetzt außerdem eine verlässliche Verbindung zur Nordwestbahn. Sam Bühren berichtet.

Foto: Sam Bühren

1 12 13 14 15 16 17