Job-Busse fahren bald wieder

[Wilhelmshaven/Friesland] Die Schule ist abgeschlossen, das Abitur ist in der Tasche. Und nun? Für viele junge Menschen sind die ersten Schritte nach der Schule schwierig. Ausbildung oder Studium? Um Oberstufenschülern und –schülerinnen aus der 11. bis 13. Klasse bei dieser Entscheidung zu helfen gibt es die Job-Busse. Diese fahren mit Schülern zu verschiedenen Unternehmen und Arbeitgebern der Region. Dazu der Fachkräfteberater der JadeBay GmbH Svan-Gunnar Strauch:

Schülerinnen und Schüler können sich bis zum 25. September online anmelden. Danach erhalten sie genauere Informationen zu den Jobbussen. Die Website finden Sie, genau wie diesen Beitrag auch auf unserer Hompage radio-jade.de.

erlaubt, keine Nennung nötig

Feuerwehrübung in Friedeburg

Ein Fettbrand in der Küche darf niemals mit Wasser gelöscht werden. Stattdessen sollte die Sauerstoff Zufuhr unterbrochen werden oder ein spezieller Feuerlöscher benutzt werden. Wichtig ist, dass der Feuerlöscher zum Löschen der Brandklasse F geeignet ist. Auf dem Kavernengelände Etzel haben am Wochenende (16.-18.8) die Feuerwehren Friedeburg ebenfalls gelernt, dass bestimmte Feuer nur mit bestimmten Mitteln gut zu löschen sind. Gemeinsam mit der Firma „Delta Safety & Protection“ wurden ihnen die verschiedenen Brandklassen und Methoden zur Löschung von Industriebränden näher gebracht. Dazu der Geschäftsführer der Firma Delta Uwe Rohlfs:

Erlaubt, Website WTF

Keine neue Kämmerin für Wilhelmshaven

[Wilhelmshaven] In einer Sitzung des Rates der Stadt Wilhelmshaven wurde gestern (16.08.) über die Einstellung einer neuen Kämmerin abgestimmt. Diese sollte in einem neuen, vierten Dezernat, die Aufgaben der Kommunalfinanzen der Stadt Wilhelmshaven wieder übernehmen. Die Wahl galt im Vorfeld eigentlich als sicher. Umso überraschender war es dann, als am Ende der geheimen Wahl gestern feststand, dass es keine neue Kämmerin geben wird. Dazu der Fraktionsvorsitzende der FDP Michael von Teichman:

In einer Sitzung des Rates der Stadt Wilhelmshavens wurde gestern (15.08) keine neue Kämmerin für die Stadt gewählt. Mit 18 Ja-Stimmen verpasste die Kandidatin die absolute Mehrheit. 20 Ja-Stimmen wären notwendig gewesen, um die neue Kämmerin auf 8 Jahre zu wählen. Patrick Groß war für uns bei der Ratssitzung dabei.

Foto: WTF (Björn Lübbe)

erlaubt

Notfallsprechstunde für Auszubildende

[Wilhelmshaven] Zum Anfang des Monats haben viele Auszubildende hier in der Region den Start ins Berufsleben gewagt. Für viele ist das eine große Herausforderung, schließlich unterscheidet sich die Berufswelt sehr vom Schulalltag und das nicht nur wegen der längeren Arbeitszeiten. Statt gleichaltriger Mitschülerinnen und Mitschüler gibt es Kollegen aus allen Altersgruppen, statt Klassenlehrer einen Ausbilder und statt Klassenzimmer einen Arbeitsplatz. Für Auszubildende, die beim Start ins Berufsleben Unterstützung brauchen, gibt es eine Notfallsprechstunde bei der Agentur für Arbeit. Patrick Groß hat sich dazu mit der Berufsberaterin Kerstin Sokolowski unterhalten.

Die Agentur für Arbeit in Wilhelmshaven bietet eine Notfallsprechstunde für Auszubildende an. Wer Schwierigkeiten mit dem Start ins Berufsleben hat, kann sich dort beraten lassen. Eine Anmeldung für die Sprechstunde ist erforderlich, die Nummer ist 0800 4 5555 00.

Foto: Eva Forkel (radiojade)

ERLAUBT

Zu wenige Stimmen für neue Kämmerin

[Wilhelmshaven] In einer Sondersitzung des Rates der Stadt Wilhelmshaven konnte heute (15.08) die Kämmerinkandidatin Dr. Christina Radons keine Mehrheit erlangen. Bei der geheimen Wahl wurden 18 Ja-Stimmen, 12 Nein-Stimmen und fünf Enthaltungen ausgezählt. Vier Ratsmitglieder waren nicht zur Wahl erschienen. Für die erforderliche absolute Mehrheit, hätten 20 Mitglieder für Radons stimmen müssen.   Dazu der CDU-Fraktionsvorsitzende des Rates Wilhelmshavens Uwe Heinemann:

Seit 2010 hat die Stadt Wilhelmshaven keinen Kämmerer mehr. Die Finanzaufgaben des Kämmerers waren zwischenzeitlich vom Ersten Stadtrat und später vom Oberbürgermeister übernommen worden.

1 60 61 62 63 64 69