JadeBay Aktuell: Interview mit Frank Schnieder vom Technologie Centrum Nordwest

Das Technologie Centrum Nordwest, kurz TCN, ist den meisten aus der Region ein Begriff. Auf dem ehemaligen Gelände des Olympia Schreibmaschinen Werks in Roffhausen, befinden sich heute zahlreiche, vielfältige Unternehmen. Im Oktober des vergangenen Jahres hatte der damalige Geschäftsführer Holger Ansmann die Position an Frank Schnieder übergeben. Karsten Hoeft hat mit Schnieder im Interview darüber gesprochen, wie es zu dieser Entscheidung kam.

Auf dem Gelände des Technologie Centrums Nordwest im Stadtteil Roffhausen der Stadt Schortens haben sich mittlerweile etwa 70 Unternehmen angesiedelt mit knapp 3000 Mitarbeitern. Karsten Hoeft hat TCN Geschäftsführer Frank Schnieder gefragt, was denn die Vorteile des Standortes sind.

ERLAUBT, telefonische gehnehmigung an markus durch kamires

Radio Jade – ein Jahr Corona-Pandemie

[Wilhelmshaven] Heute vor einem Jahr wurde der Bürgerfunkbetrieb bei Radio Jade vorübergehend eingestellt. Wegen Corona. Und natürlich war nicht nur der Bürgerfunk vom Virus betroffen, auch der Redaktionsalltag musste umgestellt werden. Ich sprach zum Thema mit dem Geschäftsführer von Radio Jade Karsten Hoeft. In unserem Studio A, natürlich mit Abstand und Maske,  erzählte er mir wie der Sender überhaupt mit der Situation am Anfang umgegangen ist. Schließlich war am Anfang vieles rund um das Virus unklar, gerade was Infektionswege betrifft oder wie ansteckend das Ganze überhaupt ist.

Auch Radio Jade hat ziemlich schnell gelernt mit der Pandemie umzugehen. Digitale Konferenzen, Home-Office und Maskenpflicht gehören auch hier zum festen Alltag.

ERLAUBT

Umgehungsstraße Bensersiel freigegeben

Ende 2011 wurde sie fertiggestellt, aber genutzt werden konnte sie nur wenig. Die Rede ist von der Entlastungsstraße in Bensersiel. Jahre lang gab es hier Streit und auch lange Zeit Stillstand. Dann gab es eine Einigung zwischen dem Besitzer des Grundes auf dem die Straße gebaut ist und der Stadt Esens. Heute (15.03) war es dann soweit, die Straße wurde freigegeben.

2011 wurde festgestellt, dass die Straße durch ein Vogelschutzgebiet führt und dort illegal gebaut wurde. Selbst ein Fachjurist konnte 2015 nicht helfen, nachdem das Bundesverwaltungsgericht den Bebauungsplan 2014 für ungültig erklärt hatte. Geklagt hatte der Eigentümer der meisten Flächen, die von der Straße betroffen sind. Es gab auch Befürchtungen, dass die Straße, auf Anordnung der EU, für mehrere Millionen Euro zurückgebaut werden müsste. Ein neuer Bebauungsplan der Stadt Esens sollte dann das 8,5 Millionen Euro teure Projekt retten und die Straße legalisieren. Die Straße wurde bis 2017 trotzdem benutzt bis sie schließlich gesperrt wurde. Und obwohl die Straße illegal und mit Verbotsschildern versehen worden war, hielten sich nicht alle Autofahrer*innen daran, so dass schließlich sogar Warnbaken aufgestellt werden mussten, um den Verkehr zu stoppen. Dann wurde der Streit endgültig beigelegt. Eigentümer und Stadt einigten sich. Sämtliche Gebiete, durch die die Straße verläuft, gehörten ab dann der Stadt Esens. Über die Summe wurde zwischen dem ehemaligen Eigentümer und der Stadt ein Stillschweigen vereinbart. Im Gegenzug sollen jetzt alle noch ausstehenden Klagen zum Thema zurückgezogen werden. Und nun ist es soweit. Heute (15.03) wird die Straße freigegeben. Aber das Ganze ohne großen offiziellen Akt. Lediglich die Absperrbaken werden entfernt.

Erlaubt

Pläne für Wilhelmshavener Klinikum Neubau überarbeitet

[Wilhelmshaven] Die Pläne für den Neubau des Wilhelmshavener Klinikums sind überarbeitet worden. Das geht aus dem Bericht zum Wirtschaftsplan 2021 für das Klinikum hervor, der am kommenden Mittwoch(17.3) im Rat besprochen werden soll. Laut dem Bericht waren die Gesamtbaukosten mit Stand September 2020 auf 201 Millionen Euro gestiegen. 2017 wurde vom Rat der Stadt aber nur ein Budget von ca. 195 Millionen Euro abgesegnet.  Nach diversen Einspar- und Optimierungsmaßnahmen durch das Klinikum belaufen sich die Kosten für das Projekt derzeit auf ca. 194 Millionen Euro und liegen somit wieder im geplanten Budget.

Foto: Niklas Riebensahm

TGM Schortens erlässt in diesem Jahr Mitgliedsbeiträge

[Schortens] Der Tourismus- Gewerbe und Marketingverein Schortens erlässt in diesem Jahr die Mitgliedsbeiträge. Wie der Verein mitteilt, wurde diese Entscheidung auf der online Jahreshauptversammlung des Vereins getroffen. Der Verein komme finanziell mit einem ausgeglichenen Ergebnisses relativ gut durch die Krise. Für dieses Jahr sind vom TGM weitere Aktionen geplant, wie etwa die der Bepflanzung der Blumenkübel in der Innenstadt und die Förderung des sogenannten Sofa-Shoppings des Stadtmarketings.

Bildquelle: pixabay

1 2 3 163