Ostfriesische Inseln kooperieren bei Suche nach Fachkräften

[Baltrum] Um dem Fachkräftemangel zu begegnen, wollen sich die Ostfriesischen Inseln untereinander enger vernetzen. Es gäbe ein großes Problem Fachkräfte zu bekommen, sagt Baltrums Bürgermeister Harm Olchers. Das gelte nicht nur für die Betriebe, sondern auch für die Verwaltungen in den Inselrathäusern. Bei der Vernetzung helfen soll auch das Forschungsprojekt „Jobs on Islands“ der Jade-Hochschule Wilhelmshaven. Auf allen Inseln fanden dafür zuletzt Workshops mit Arbeitgeber*innen und Aafrbeitnehmer*innen statt, um Handlungsempfehlungen gegen den Fachkräftemangel zu entwickeln. Die Auswertung dafür läuft noch. Auf Dauer solle ein Netzwerk entstehen, in dem freie Stellen über alle Inseln hinweg angeboten würden. Wenn beispielsweise eine Erzieherin eine freie Stelle auf einer Insel nicht finde, könnte sie dann automatisch von anderen Inseln mit passenden, freien Stellen angeworben werden.

Foto: Vera Preiss/ Radio Jade

ERLAUBT

Schortens nimmt weitere Geflüchtete auf

[Schortens] Die Gemeinde Schortens wird weitere bis zu 213 Geflüchtete aus der Ukraine aufnehmen. Das berichtet die Wilhelmshavener Zeitung. Die Quote wurde zum 23. September von 344 auf 540 erhöht. Schortens hat bisher 327 Geflüchtete aufgenommen.  Wie jetzt im Ausschuss für Ordnung bekannt wurde, wird weiterhin dringend Wohnraum für die Menschen gesucht. In den Gemeinschaftsunterkünften in Roffhausen stehen demnach 96 Plätze zur Verfügung. Der Stadt liegen derzeit Wohnraum-Angebote für 60 Menschen vor, es fehle also Wohnraum für 57 weitere.

Foto: Niklas Riebensahm/ Radio Jade

erlaubt

Fahrzeugbrand in Roffhausen

[Schortens] Am Freitagabend (25.11.) geriet in Roffhausen aus bislang ungeklärter Ursache ein Pkw in Brand. Das Fahrzeug war auf einer Parkfläche in der Olympiastraße abgestellt und stand beim Eintreffen der Einsatzkräfte aus Accum und Jever bereits vollständig in Flammen. Zwei daneben stehende Fahrzeuge wurden durch auslaufende, ebenfalls brennende Flüssigkeiten beschädigt. Ein Übergreifen der Flammen konnte von der Feuerwehr allerdings verhindert werden. Am brennenden Pkw entstand hingegen ein Totalschaden.

Foto: Vera Preiss/ Radio Jade

erlaubt

Schnellere Verfahren für Erneuerbare Energien gefordert

[Hannover] Niedersachsens neuer Umwelt- und Energieminister Christian Meyer von den Grünen hat einen zügigeren Ausbau von Erneuerbaren Energien gefordert. Das ist bei der 99. Umweltminister*innenkonferenz in Goslar gefordert worden. Neben einer Beschleunigung diesbezüglicher Planungs- und Genehmigungsverfahren bedürfe es einer finanziellen Unterstützung der Länder durch den Bund für eine ausreichende personelle und technische Ausstattung in den Behörden, so Meyer. Er appellierte an den Bund, die erforderlichen Mittel zeitnah bereit zu stellen, um so die Energiewende und die dafür verabredete Beschleunigung zu ermöglichen. Zudem wurde mehr Gewässer- Wasserschutz gefordert. Der Klimawandel führt nach Ansicht von Bund und Ländern immer häufiger zu Trocken- und Hitzeperioden sowie zeitweiligem Wassermangel und sinkenden Grundwasserständen. Diesem müsse durch ein besseres Wassermengen-Management entgegnet werden. So solle die Wasserentnahme bei Mangellagen eingeschränkt sowie die Speicherung und Versickerung von Niederschlagswasser gefördert werden.

Foto: Jennifer Bullert/ Radio Jade

Feuerwehreinsatz im Wilhelmshavener Stadtnorden

[Wilhelmshaven] Am Samstagabend (26.11.) ist in einem Betrieb im Norden von Wilhelmshaven  aus bislang ungeklärter Ursache ein Förderbrand durch Überhitzung in Brand geraten. Durch das Auslösen der automatischen Brandmeldeanlage wurde das Förderband direkt gestoppt und konnte von den eintreffenden Einsatzkräften schnell gelöscht werden. Personen kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden.

Bild: Annika Kaehler/ Radio Jade

1 2 3 214