erlaubt

Ex-Oberbürgermeister muss sich vor Gericht verantworten

[Wilhelmshaven/Oldenburg] Der ehemalige Wilhelmshavener Oberbürgermeister Eberhard Menzel, der frühere Geschäftsführer des Reihnhardt-Nieter-Krankenhauses Jörg Brost und vier Mitglieder städtischer Gremien müssen sich vor dem Oldenburger Landgericht verantworten. Sie sind wegen „Untreue in einem besonders schweren Fall“ angezeigt. Wie die Wilhelmshavener Zeitung mitteilt, sei die Anklage um die  Ruhestandsregelung für Jörg Brost, zur Hauptverhandlung zugelassen. Hintergrund ist, dass der ehemalige Krankenhauschef mit 62 vorzeitig in den Ruhestand gegangen ist und trotzdem weiterhin 18.000 Euro monatlich aus der Kasse des Krankenhauses erhalten haben soll. Dadurch seien Einzelschäden zwischen 106.000 und knapp 2,8 Millionen Euro entstanden. Durch die Schadenshöhe drohen Haftstrafen zwischen einem und zehn Jahren.

 

Foto: Fabian Metzner

IG Metall-Betriebsräte positionieren sich

[Aurich] Gut 50 IG-Metall-Betriebsräte des Windanlagenherstellers „Enercon“ haben sich gestern (08.08.) in Aurich getroffen und über das Vorgehen gegen den geplanten Personalabbau beim Unternehmen gesprochen. An der Veranstaltung nahmen auch die IG Metall Bezirksleitung Küste und die IG Metall Geschäftsstellen Emden, Leer Papenburg und Magdeburg teil. Dazu Heiko Messerschmidt, Pressesprecher der IG-Metall Küste:

Vergangene Woche hatte „Enercon“ bekannt gegeben, bundesweit 800 Stellen abzubauen, um sich international auszurichten. Allein 700 Stellen werden in Niedersachsen wegfallen. Am kommenden Mittwoch (15.08.) sollen die Gespräche zwischen Vertretern der IG Metall, der Firma „Enercon“ und der niedersächsischen Landesregierung stattfinden.

 

Bildquelle: Enercon.de

ERLAUBT

Mehr Lehrerstunden für Wilhelmshaven

[Hannover/Wilhelmshaven] Ab diesem Schuljahr bekommt Wilhelmshaven mehr Lehrerstunden. Das hat das niedersächsische Kultusministerium gestern (08.08) mitgeteilt. Demnach wird Wilhelmshaven Teil des Programms „Schule (Plus) – Programm Lebensort und Schule“. Insgesamt stellt das Land vier Städten mit sozialen Brennpunkten 300 zusätzliche Lehrerstunden zur Verfügung, darunter auch Delmenhorst, Hannover und Salzgitter. Hintergrund ist, dass die soziale Herkunft und der damit verbundene Lebensort einen entscheidenden Einfluss auf den Bildungserfolg von Kindern und Jugendlichen habe, so das Ministerium. Wie die Stunden unter den vier Städten aufgeteilt werden, müsse noch mit den jeweiligen Fachstellen ermittelt werden.

 

Bildquelle: Nationalflaggen.de

Erlaubt

Leitungswasserschaden in der Kindertagesstätte Tettens

[Tettens] Aufgrund eines Rohrbruches in der Trinkwasserleitung im Flurbereich der Kindertagesstätte in Tettens, muss die dortige Kinderbetreuung verlegt werden. Bis auf ungewisse Zeit findet die Betreuung ab heute (09.08.) in der ehemaligen Grundschule Hohenkirchen im Alma-Rogge-Weg 4 statt. Das Betreuungsangebot und auch die Verpflegung der Kinder finden wie gewohnt statt. Ein Bustransfer ab Tettens, mit einer Mitarbeiterin des Kindergartens, nach Hohenkirchen ist organisiert worden.  Die Stadtverwaltung rechnet mit einem Abschluss der Reparaturarbeiten in der Kindertagesstätte nach etwa zwei Monaten.

erlaubt

Wette beim Kulturkarussell

[Wilhelmshaven] Beim diesjährigen Kulturkarussell in Wilhelmshaven am 18. August zeigen knapp 40 Vereine und Institutionen die kulturelle Vielfalt der Jadestadt. Zudem wird es eine Wette geben, die die Landesbühne Niedersachsen Nord ausgerufen hat. Dazu Judith Schumann die Sprecherin der Landesbühne.

Die Aktion soll gegen 13.30 Uhr auf der Rambla in Wilhelmshaven stattfinden.

 

Foto: Fabian Metzner

1 2 3 4 5 69