erlaubt

Wilhelmshavener sichern sich Podestplätze in Osnabrück

[Wilhelmshaven/Osnabrück] Die Sportlerinnen und Sportler des WSSV und der SG Wilhelmshaven sicherten sich bei den Bezirksmeisterschaften im Schwimmen in Osnabrück mehr als 40 Medaillieren, berichtet die Wilhelmshavener Zeitung.  Beim WSSV konnte Meret Retzlaff überzeugen und sich dabei  vier Titel sichern.  Die SG Wilhelmshaven erkämpfte sich 10 Goldmedaillen.  Die erfolgreichste Schwimmerin von der SG Wilhelmshaven war Saskia Remmers mit fünfmal Gold. So viele Podestplätze seien bemerkenswert, teilte der zweite Trainer Siegmund Sladkowski mit. An den Meisterschaften nahmen rund 500 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 47 Vereinen teil.

ERLAUBT

Wilhelmshaven hat neue Sirenenanlagen

[Wilhelmshaven] Die Stadt Wilhelmshaven hat zur Warnung der Bevölkerung im Katastrophenernstfall neue Sirenenanlagen installiert. Seit Anfang des Jahres 2018 wurden an elf Standorten moderne Hochleistungssirenen installiert, die den Bestand aus den 1960er-Jahren ersetzen. Die umfangreichen Arbeiten mit einem Gesamtvolumen von 180.000 Euro sind mittlerweile abgeschlossen, sodass ab sofort an Samstagen um 12 Uhr  zu  Testzwecken ein Probealarm ausgelöst wird. In den Stadtteilen Fedderwarden und Sengwarden werden die Sirenen jeden Samstag zu hören sein. In Voslapp und Fedderwardergroden wird der Probealarm  jeden ersten Samstag, in der Stadtmitte jeden zweiten, in der Südstadt jeden dritten und im Westbezirk jeden vierten Samstag im Monat zu hören sein.  Ab morgen (09.11) beginnen die Testdurchläufe.  

Erfolgreicher Schlag gegen Drogenhändler

[Sillenstede] Die Polizei in Jever hat 1,5 Kilogramm Marihuana, Ecstasytabletten, Amphetamin, chemische Drogen und eine größere Menge Bargeld  in einem Wohnhaus in Sillenstede sichergestellt. Den beiden 21 und 22 Jahre alten mutmaßlichen Tätern wird unerlaubter Handel in nicht geringer Menge vorgeworfen, die Polizei nahm beide vorläufig fest.

ERLAUBT (Die Nutzungs- und Verwertungsrechte der hier zum Download bereitgestellten Bilder liegen bei der Bundesagentur für Arbeit. Dritten werden die Bilder – ausschließlich im Rahmen redaktioneller oder wissenschaftlicher Arbeit – kostenfrei zur Verfügung gestellt)

Agentur für Arbeit begrüßt neue Regelung für Sanktionen 

[Wilhelmshaven] Am Dienstag (05.11) hat das Bundesverfassungsgericht beschlossen, das Hartz- IV-Empfänger  nicht mehr so stark sanktioniert werden dürfen, wenn sie ihrer Mitwirkungspflicht nicht nachkommen. Wie die Agentur für Arbeit Wilhelmshaven/ Friesland auf Nachfrage von Radio Jade mitteilte, begrüßen sie die neue Regelung. Mit der neuen Regelung sind Sanktionen von über 30 Prozent nicht mehr zulässig. Von der neuen Regelung sind auch Menschen in Wilhelmshaven betroffen.  Im Juni 2019 waren 260 von 8004 Leistungsberechtigten in Wilhelmshaven, die über 25 sind, von einer Sanktion betroffen. Bei den unter 25-Jährigen waren es 63 von 1587 Personen, berichtet die Wilhelmshavener Zeitung.

Erlaubt

Marburger Bund will Tarifvertrag mit Klinikum Wilhelmshaven verhandeln

[Wilhelmshaven] Der Marburger Bund kritisiert das Verhalten und die Bedingungen am Wilhelmshavener Klinikum.  So zahlte das Klinikum nicht verlässlich nach dem aktuellen Tarifvertrag, so der Geschäftsführer des Marburger Bundes Niedersachsen, Sven De Noni. Fehlende Nachwuchskräfte und Qualitätsnachlass in der Patientenversorgung, seien die Folgen, so De Noni weiter.  Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund verhandelt für rund 20 000 Ärzte in 23 Unikliniken mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) über einen neuen Tarifvertrag. Der Bund fordert unter anderem sechs Prozent mehr Gehalt, eine automatisierte Erfassung der Arbeitszeit, zusätzlichen Urlaub für Nachtarbeit und Dienst an maximal zwei Wochenenden im Monat, inklusive Bereitschaft. Die erste Verhandlung mit dem Klinikum sei ergebnislos verlaufen, der nächste Termin sei im November.

1 2 3 4 5 110