ERLAUBT; kam per PM

Wangerooge verliert rund 25.000 Kubikmeter Sand

[Wangerooge] Auf der Insel Wangerooge sind am Tag der Deutschen Einheit rund 25.000 Kubikmeter in die Nordsee gespült worden. Das entspräche rund einem Viertel des Bade- und Burgenstrandes, schreibt das Jeversche Wochenblatt. Die bis zu 2,50 Meter hohe Abbruchkante bedeute für die Kurverwaltung der Inselgemeinde einen finanziellen Schaden von zirka 100.000 Euro. Grund für den Schaden ist der Sturm in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch.

Bildquelle: Wangerland Touristik GmbH

ERLAUBT

150 Häuser zeitweise ohne Strom

[Wilhelmshaven] Am Mittwoch gab es bei 150 Hausanschlüssen im Wilhelmshavener Stadtgebiet kurzzeitig Stromausfälle. In der Netzleitwarte der GEW, die das gesamte Strom-, Gas- und Trinkwassernetz in Wilhelmshaven rund um die Uhr überwacht, wurde am späten Nachmittag eine Fehlermeldung angezeigt, berichtet die Wilhelmshavener Zeitung. Dabei habe es sich um einen so genannten „Erdschluss“ gehandelt, bei dem ein elektrischer Leiter unbeabsichtigten Kontakt zum Erdboden bekam. Um zu klären, wo, musste die Netzleitwarte den Strom zwischen den Trafostationen kontrolliert für sechs Minuten unterbrechen. Nachdem sich der Fehlerort genauer bestimmen ließ, wurde das betroffene Teilstück vom Netz genommen und der Strom über andere Leitungen umgeleitet.

Foto: Pia Miranda

 

Gewerkschaften kritisieren Meldeplattform

[Niedersachsen] Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (kurz: GEW) und der Deutsche Gewerkschaftsbund (kurz: DGB) kritisieren Pläne der AfD, eine Internet-Meldeplattform für Lehrkräfte in Niedersachsen auf den Weg zu bringen. Nach Medienberichten überlegt die Partei, auf einer solchen Plattform Verstöße von Lehrkräften gegen die politische Neutralität zu sammeln. In einer gemeinsamen Erklärung verurteilten die GEW-Landesvorsitzende Laura Pooth und der DGB-Vorsitzende in Niedersachsen, Bremen und Sachsen-Anhalt, Mehrdad Payandeh, diese Pläne. Damit würden Schülerinnen und Schüler für parteipolitische Ziele als Denunzianten instrumentalisiert. Lehrkräften und anderen an Schulen Beschäftigten stünden GEW und DGB im Falle von möglichen Auseinandersetzungen solidarisch zur Seite, so Pooth und Payandeh weiter.

 

ERLAUBT

Containerbrände in Wilhelmshaven

[Wilhelmshaven] Am Dienstagabend (02.10.) brannten im Wilhelmshavener Stadtnorden gleich drei Container. Zwei Container in der Stutthofer Zeile gerieten zwischen 20:30 Uhr und 21:05 Uhr in Brand, um 20:45 Uhr fing ein Container in der Neuteicher Straße Feuer. Die Container wurden durch die Brände erheblich beschädigt, konnten aber von der Feuerwehr umgehend gelöscht werden. Die Brandursache ist bislang unklar, nach derzeitigen Ermittlungen wird aber in allen drei Fällen von vorsätzlicher Brandstiftung ausgegangen. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Wilhelmshaven unter 04421 942 0 in Verbindung zu setzen.

Foto: Fabian Metzner

Wiese fordert Stärkung der Freiwilligenarbeit

[Wilhelmshaven] Der Ratsherr der Partei Die Linke im Wilhelmshavener Stadtrat, Florian Wiese, fordert eine Stärkung des freiwilligen Engagements in der Stadt. Damit widerspricht er einer Forderung der FDP-Fraktion, mehr bürokratische Kontrollen für ehrenamtliche Initiativen in Bezug auf den Sozialfonds der Stadt einzuführen. Die bürokratischen Hürden seien für viele Vereine bereits jetzt eine Belastung. Um Ehrenamt und Gemeinnützigkeit zu stärken, sei es auch erforderlich, Vertrauen in die Engagierten und ihre Projekte zu zeigen, so Wiese. Der 2016 eingeführte Wilhelmshavener Sozialfonds sei ein wichtiger Bestandteil dieser Anerkennung und Würdigung, über eine Erhöhung könne in den Haushaltsdebatten für die kommenden beiden Jahre gesprochen werden.

 

1 2 3 286