Der Erweiterungsbau ist Thema der neuen Ausstellung in der Kunsthalle

Die Kunstlandschaft in Wilhelmshaven ist sehr variantenreich – sei es Bildungsangebote bei der vhs, Inszenierungen an der Landesbühne Niedersachsen Nord, maritime Ausstellungen im Marinemuseum und im Wattenmeer Besucherzentrum oder wechselnde Ausstellungen im Küstenmuseum und in der Kunsthalle. Aber genau diese wechselnden Ausstellungen brauchen Platz – und die hat die Kunsthalle kaum. Das ist jetzt kein Neues Problem, sondern schon eins was seit dem Bau der Kunsthalle existiert. Nun werden aber in einer Ausstellung verschiedene Lösungsangebote aufgezeigt. Und die kommen von den Studenten der Jade Hochschule in Oldenburg. Die haben sich genau wie die Leiterin der Kunsthalle Viola Weigel mit einem Erweiterungsbau beschäftigt.

ERLAUBT

Wilhelmshaven: 10-Jähriges Kind belästigt

Ein 10-Jähriges Mädchen soll von einer männlichen Person am 7. Januar in Wilhelmshaven Höhe Rheinstraße/Lahnstraße auf unsittliche Art und Weise angesprochen worden sein. Das teilt die Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland mit. Daraufhin sei das Mädchen vor dem Täter geflohen und bat zwei Frauen um Hilfe. Diese haben das Mädchen dann nach Hause gebracht. Nun werden die beiden Zeuginnen gebeten sich bei der Polizei unter 04421/9420 zu melden.

Hannover: DGB kritisiert Landesregierung

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) in Niedersachsen kritisiert, dass die Landesregierung im Tariftreue- und Vergabegesetz zukünftig auf einen vergabespezifischen Mindestlohn verzichten will. Dieser könne die Lücke zwischen dem gesetzlichen Mindestlohn und den deutlich höheren Tariflöhnen schließen. Durch den Verzicht bestehe die Gefahr, dass es keine fairen Wettbewerbsbedingungen bei öffentlichen Aufträgen mehr gibt, so Patrick Schreiner vom DGB Niedersachsen.

Außerdem müssen, laut Kabinettsbeschluss, Land und Kommunen nicht mehr kontrollieren, ob Auftragnehmer öffentlicher Aufträge, die Vorgaben des Gesetzes einhalten. Dadurch bestehe die Gefahr, dass sich nun schwarze Schafe ermutigt fühlen, sich nicht an die Vorgaben zu halten.

Erlaubt

Der CDU Neujahrsempfang in Varel

Wie lange wünscht man sich eigentlich ein frohes neues Jahr? Laut Knigge gibt es dafür keinen Stichtag, dennoch kommt es darauf an, wann Sie einen Menschen zum ersten Mal im neuen Jahr treffen und wie die Beziehung zu ihm ist. Da sind Neujahrsempfänge die beste Gelegenheit um nochmal allen ein frohes neues Jahr zu wünschen. So auch am Samstag im Waisenhausstift in Varel. Der Stadtverband der CDU hat seine Mitglieder eingeladen, um zusammen auf das vergangene und auf das neue Jahr zu blicken. Kernthemen waren 2015 der demographische Wandel, der Tourismus in Dangast und das Streitthema Einzelhandel in Varel.

ERLAUBT

Das Wilkommensfest in Sande

Miteinander statt nebeneinander, das Motto sollte es nicht nur im Job, bei Freunden oder in der Nachbarschaft geben, sondern auch im Zusammenhang mit Flüchtlingen. Und um die Flüchtlinge mit den Bürgerinnen und Bürger zu einander zu bringen, hat die evangelische Kirchengemeinde Sande zum zweiten Willkommensfest am Freitag ins Gemeindehaus eingeladen. Und dieser Einladung sind nicht nur gut 100 Gäste gefolgt, sondern auch mein Kollege Fabian Metzner.

1 618 619 620 621 622 629