Wilhelmshaven: Was befindet sich in Walmägen?

Strandspaziergänger auf Wangerooge waren geschockt, als sie im Januar auf einmal riesige Kadaver am Strand entdeckten. Zwei riesige tote Pottwale waren angespült worden. Insgesamt sind zu dieser Zeit 29 Pottwale am gesamten deutschen Nordseestrand gefunden worden. Lange Zeit war unklar, wie das geschehen konnte. Im März war dann nach eingehenden Untersuchungen klar: Die Wangerooger Wale starben an Herzversagen. Durch die einsetzende Ebbe war das Herz-und Kreislaufsystem vom Eigengewicht der Tiere erdrückt worden. Es gab schon verschiedene Vermutungen, wie die Pottwale an den deutschen Nordseestrand gekommen sind. Die bisherigen Untersuchungen deuten auf einen Navigationsfehler der Wale hin, so der Leiter des Nationalparks „Weltnaturerbe Wattenmeer“ Peter Südbeck

Peter Südbeck, Leiter der Nationalparkverwaltung im Gespräch mit Fabian Metzner. Das Gespräch hat am Rande des heutigen Walsymposiums in Wilhelmshaven stattgefunden. Mit diesem Symposium wollen das Niedersächsische Umweltministerium und die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer als Veranstalter die Aufmerksamkeit für Natur- und Meeresschutz stärken. Das tragische Schicksal der Pottwale soll nämlich auch konstruktive Impulse geben.

1 599 600 601 602 603 629