ERLAUBT

Tägliche Flüge nach Sylt

[Mariensiel/Sylt] Ab Mitte Dezember wird es täglich Flüge vom JadeWeserAirport in Mariensiel nach Sylt geben. Das gab nun das Flugunternehmen yourways bekannt. Das Flugzeug bietet Platz für acht Personen und die Flugzeit betrage 25 Minuten. Das Ziel des Unternehmens sei es vor allem den Tourismus der Region zu stärken und auszubauen. Ab dem Frühjahr soll es dann weitere Flugziele geben, wie nach Helgoland, St. PeterOrding, Borkum, Juist und Norderney.

erlaubt

Änderungen beim Bereitschaftsdienst

[Wilhelmshaven] Ab dem kommenden Jahr wird es in Wilhelmshaven keinen speziellen Bereitschaftsdienst mehr für erkrankte Kinder geben. Eltern müssen dann an Wochenenden und Feiertagen mit ihren Kindern zum allgemeinen Bereitschaftsdienst am Klinikum Wilhelmshaven. Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) setzt damit landesweit die Bereitschaftsdienstordnung um, die generell keine fachärztlichen Notdienste mehr vorsieht. In anderen Kreisen und Kommunen, wie im Landkreis Friesland, wird diese Verordnung bereits umgesetzt.  Oberbürgermeister Andreas Wagner befürchtet jedoch, dass durch den Wegfall des kinderärztlichen Notdienstes am Ende die Belastung der Kinderklinik deutlich steigen wird.

 

Foto: Jochen Schlüter

ERLAUBT (kam per PM)

Kreislandvolk begrüßt Glyphosat-Entscheidung

[Friesland] Der Kreislandvolk-Verband Friesland befürwortet die verlängerte Zulassung des Unkrautvernichters Glyphosat. Das teilte der Vorsitzende Radio Jade mit. Der Einsatz von Glyphosat spare andere zum Teil teurere Pflanzenschutzmittel ein, so der Vorsitzende. Auch zu einem Bericht der Internationalen Agentur für Krebsforschung, dem zufolge das Pflanzengift für den Menschen „wahrscheinlich krebserregend“ ist zog der Vorsitzende Stellung. Der Kreislandvolk-Verband beruft sich auf die Aussagen von anderen Institutionen und dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR). Diese stufen Glyphosat als nicht akut gesundheitsgefährdend ein. Solange es keine Beweise gibt, dass Glyphosat Gefahren birgt, werde man dieses Mittel weiterhin einsetzen.

 

Foto: Walter Hollweg/Landwirtschaftskammer Niedersachsen

ERLAUBT

Betrüger geben sich als Gerichtsvollzieher aus

[Wilhelmshaven] Momentan gibt es in Wilhelmshaven Anrufe von Betrügern, die sich als Gerichtsvollzieher des Amtsgerichts Wilhelmshaven ausgegeben. Sie fordern am Telefon die Opfer auf Geld über Drittanbieter zu überweisen. Dabei haben die Täter den Namen eines Gerichtsvollziehers aus dem Amtsgerichtsbezirk genutzt und durch technische Manipulation wurde dem Anrufer die die Wilhelmshavener Rufnummer des Amtsgerichtes angezeigt. Die Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland warnt aus gegebenem Anlass erneut ausdrücklich vor Anrufen dieser Art.

erlaubt (per PM)

Landkreis bekommt Behindertenbeirat

[Friesland] Zur Unterstützung der beiden Behindertenbeauftragten des Landkreises Friesland hat sich jetzt ein Beirat gegründet. Dieser Beirat tritt in der Regel mindestens zweimal im Jahr zusammen, um Anliegen von Menschen mit Behinderungen zu besprechen. Ein Thema sei beispielsweise der Inklusionsfonds des Landkreises. Damit werden innovative Projekte gefördert, die das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung bereichern und erleichtern sollen.

Foto: Susanne von Drehle

1 463 464 465 466 467 629