ERLAUBT

Mühlena fordert Geld für Straßensanierungen

[Wangerland] Wangerlands Bürgermeister Björn Mühlena fordert mehr Geld für die Sanierung von Gemeindestraßen. Laut Wilhelmshavener Zeitung sagte sagte Mühlena im Wegebau-Ausschuss, die Gemeinde würde derzeit viel „Flickenschusterei“ betreiben. Das würde höhere Kosten verursachen als reguläre Sanierungsmaßnahmen. Mühlena rechnet mit rund zwei Millionen Euro, um das Straßennetz der Gemeinde langfristig zu sanieren. Aktuell stellt die Gemeinde ein Zehntel des Geldes zur Verfügung. Die hohen Kosten könnten durch eine Erhöhung der Grundsteuer oder durch die Anwendung der Straßenausbaubeitragssatzung eingeholt werden. Letzteres würde jedoch Kosten für Anlieger im unteren fünfstelligen Bereich zur Folge haben. Der Ausschuss sprach sich für eine Befragung von Bürgern aus.

 

Bildquelle: Radio Jade

Fußballer vor Winterpause gefordert

[Nordwesten] Am letzten Spieltag vor der Winterpause möchte der Heidmühler FC den dritten Sieg in Folge einfahren. Der Landesligist muss dabei auswärts beim Tabellensiebten, dem SV Hothausen-Biene, antreten. In der Bezirksliga gibt es am Sonntag das Friesland-Derby zwischen dem FC RW Sande und dem TuS Obenstrohe. Für Sandes Trainer Lars Poedtke keine leichte Aufgabe.

Der WSC Frisia muss ebenfalls am Sonntagnachmittag auswärts beim Tabellenführer VfL Wiefelstede antreten. Hier ist aber noch unklar, ob die Partie stattfinden kann. Der SV Wilhelmshaven spielt auswärts bei m SV Brake.

ERLAUBT (Die Nutzungs- und Verwertungsrechte der hier zum Download bereitgestellten Bilder liegen bei der Bundesagentur für Arbeit. Dritten werden die Bilder – ausschließlich im Rahmen redaktioneller oder wissenschaftlicher Arbeit – kostenfrei zur Verfügung gestellt)

Arbeitsmarktzahlen in der Region

Die Zahl der Arbeitslosen hat sich in der Region unterschiedlich entwickelt. Während im Landkreis Friesland die Zahl der Arbeitslosen um 34 gestiegen ist, sind in der Stadt Wilhelmshaven 142 Personen weniger arbeitslos gemeldet als im Oktober. Derzeit sind 4.038 Personen ohne Arbeit. Das entspricht einer Quote von 10,5 Prozent. Dies sei typisch für den November, so Claudia Zimmermann, die Pressesprecherin der Agentur für Arbeit Oldenburg/Wilhelmshaven.

ERLAUBT

Grüne widersprechen WHV

[Wilhelmshaven] Die Aussage der Wilhelmshavener Hafenwirtschaftsvereinigung, dass der Kohleausstieg auf absehbare Zeit nicht möglich sei sorgt beim Bündnis 90 Die Grünen in Friesland und in Wilhelmshaven für Kritik. Offensichtlich habe die WHV nur einen stark verkürzten Blick auf die eigene Wirtschaftslage, statt sich mit dem Klimawandel, seinen Ursachen und den Folgen zu befassen, so ein Sprecher der Partei. Mit Leugnung des Klimawandels und beharren auf alten Strukturen, werde die WHV weder der Region noch den Arbeitnehmern helfen. Vielmehr leistet sie so einen Beitrag dazu, dass die Jade Region vorzeitig unter gehe.

1 461 462 463 464 465 629