ERLAUBT

Zuschuss für neues Bad bei 160.000 Euro

[Schortens] Die Betriebskosten für das neue Sportbad in Schortens wird sich ab 2019 auf 160.000 Euro belaufen. Das berichtet das Jeversche Wochenblatt und bezieht sich auf den Haushaltsentwurf der Stadt. Der städtische Zuschuss beim Aqua Toll lag in den vergangenen Jahren bei mehr als 600.000 Euro. Durch die Sanierung, die Modernisierung und die andere Ausrichtung des neuen Bades soll diese Summe nun deutlich unterschritten werden. Für das nächste Jahr wird ein Betrag von etwas mehr als 270.000 Euro als Zuschuss der Stadt erwartet.

erlaubt

Wangerooge erwartet gutes Ergebnis

[Wangerooge] Für die Insel Wangerooge verspricht 2017 aus touristischer Sicht wieder ein gutes Jahr zu werden. Diese Einschätzung äußerte der stellvertretende Kurdirektor im Gemeinderat. Bei den Übernachtungen von Januar bis August sei fast das Vorjahresniveau erreicht worden. Auch bei den Einnahmen der Kurbeiträge sei ein ähnliches Ergebnis, wie vergangenes Jahr zu erwarten. Deutlich verbessert hatten sich die Einnahmen bei der Strandkorbvermietung. Bis August wurden hier mehr als 550.000 Euro eingenommen. Grund dafür ist, dass die Mieten für die Strandkörbe angehoben und zusätzlich 50 weitere aufgestellt worden sind.

ERLAUBT

Mehr Touristen in der Region

[Nordseeküste] Von Januar bis Juli dieses Jahres waren über eine Million Touristen im Bereich der Nordseeküste zu Besuch. Das berichtet das Landesamt für Statistik. Dies ist ein Plus von knapp fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch die Zahl der Übernachtungen ist gestiegen. Fast 4,6 Millionen Übernachtungen wurden dem Landesamt gemeldet. Insgesamt besuchten in diesem Zeitraum 8,3 Millionen Gäste das Land Niedersachsen und blieben im Schnitt dreieinhalb Tage.

erlaubt

Caritas fordert sofortigen Familiennachzug

[Oldenburg] Die Caritas in Niedersachsen fordert anlässlich des Tags des Flüchtlings am Freitag (29.09.) ab sofort die Möglichkeit des Familiennachzugs. Dies soll für alle Flüchtlinge unabhängig von ihrem derzeitigen rechtlichen Status gelten. „Familien gehören zusammen“, so begründen die Referenten für Migration und Integration die Forderung und berufen sich auf das Grundgesetz, das Ehe und Familie ausdrücklich unter besonderen Schutz stelle. Die derzeit gültige Regelung, nach der der Familiennachzug für schutzberechtige Flüchtlinge ausgesetzt ist, endet im März 2018. Bundesinnenminister Thomas De Maizière hat kürzlich angekündigt, sich nach der Bundestagswahl für eine Verlängerung der Aussetzung einsetzen zu wollen.

erlaubt

Jever mit neuer Homepage

[Jever] Die Stadt Jever hat ihren Internetauftritt überarbeitet. Durch die Neuauflage wurden zudem viele Angebote für die Nutzer erweitert. Diese Überarbeitung sei Teil der Absicht, den Schwerpunkt Online auszubauen und einen weiteren Schritt hin zu einer modernen Kommunalverwaltung zu gehen. Auf der neuen Internetseite können die Nutzer dann auch unabhängig von den Öffnungszeiten des Rathauses die Mitarbeiter kontaktieren.

1 459 460 461 462 463 607