erlaubt

Deutschland schickt keine neuen Marine-Schiffe ins Mittelmeer

[Berlin/Wilhelmshaven] Deutschland wird sich vorerst nicht mehr mit Marineschiffen an der EU-Mission Sophia zur Bekämpfung von Schleusernetzwerken im Mittelmeer beteiligen. Nach Ablauf des Einsatzes der Fregatte „Augsburg“ schicke die Bundeswehr im Februar zunächst kein weiteres Schiff vor die libysche Küste. Das teilte Generalinspekteur Eberhard Zorn gestern im  Verteidigungsausschuss im Bundestag mit. Hintergrund der Entscheidung ist die harte Haltung der populistischen italienischen Regierung, die möglichst wenig Bootsflüchtlinge im Land aufnehmen will. Bislang wurden insgesamt mehr als 49.000 Bootsflüchtlinge an Bord genommen. Sie wurden nach den 2015 beschlossenen Einsatzregeln zunächst alle nach Italien gebracht. Die Operation Sophia war in der Flüchtlingskrise 2015 zur Bekämpfung der Schleuserkriminalität gestartet worden.

erlaubt (Presseportal)

Mehrere Einbrüche in Wilhelmshaven

[Wilhelmshaven] In der Nacht zu Samstag (19.1.) kam es in einem Blumengeschäft in der Posener Straße zu einer Sachbeschädigung. Bislang unbekannte Täter schlugen eine große Schaufensterscheibe ein. Da dies einen entsprechenden Lärm verursacht haben dürfte, hofft die Polizei auf Zeugen. In der Nacht zu gestern (22.1.) sind unbekannte Täter in eine Gaststätte in der Peterstraße in Wilhelmshaven eingebrochen. Dort wurden mehrere Räumlichkeiten betreten. Zum Diebesgut können derzeit keine Angaben gemacht werden. In beiden Fällen bittet die Polizei Zeugen sich zu Melden. (Polizeistation
Fedderwardergroden 04421/953-246 und 04421/942-0)

ERLAUBT

Pachtvertrag für Bürgerhaus gekündigt

[Schortens] Die Stadt Schortens und das Ehepaar Bochon, das die Gastronomie im Bürgerhaus Schortens betreibt, haben sich geeinigt, den Pachtvertrag des Bürgerhauses vorzeitig zu beenden. Wie die Stadt mitteilt, sei die Kündigung der Stadt zwar gegenstandslos, der Vertrag werde aber zum 30. Juni beendet. Bis zum Vertragsende wird die Zusammenarbeit unverändert vorgesetzt. Hintergrund ist, dass es vermehrte Kritiken an der Art der gastronomischen Betreuung bei Veranstaltungen der Grund der Vertragskündigung sei.

ERLAUBT

1.200 Liter Diesel abgepumpt

[Sande] In der Nacht zu gestern (22.1.) sind unbekannte Täter in eine Baustelle an der B 436, Höhe der Anschlussstelle Sande eingebrochen. Dort wurden zwei Baumaschinentanks aufgebrochen und ca. 400 Liter Diesel abgepumpt. Zudem wurde ein Materialcontainer aufgebrochen und aus diesem ein Wacker-Stampfer, 40 Liter Motoröl entwendet und von einem Dieseltank n och weitere 800 Liter Diesel abgepumpt. Aufgrund der Menge, geht die Polizei davon aus, dass der Abtransport mit einem größeren Fahrzeug erfolgt sein muss. Aufgrund der direkt an der B 436 gelegenen Baustelle und aufgrund der mutmaßlich langen Zeit des Abpumpens hofft die Polizei auf Zeugenhinweise. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Sande unter der Rufnummer 04422/684 zu melden.

erlaubt

Ehrenamt in Jever soll mehr gestärkt werden

[Jever] Die Stadt Jever will die ehrenamtliche Arbeit stärker unterstützen. Das hat der Bürgermeister Jan-Edo Albers im Gespräch mit Radio Jade verkündet. Demnach führe das Ehrenamt in Jever zu einem bunten Angebot und trage die Gesellschaft und müsse mehr wertgeschätzt werden.

Wie hoch die finanzielle Unterstützung aussieht, ist bisher noch nicht bekannt.

1 2 3 4 5 480