ESV abgestiegen

[Weser-Ems] Der ESV Wilhelmshaven ist nach der 2 zu 0 Niederlage gegen den FC Rastede aus der Fußballbezirksliga abgestiegen. Der ESV hat nun sieben Punkte Abstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz, es sind aber nur noch sechs Punkte in dieser Saison zu vergeben. Weiterhin Chancen auf den zweiten Platz hat sich dagegen der TuS Obenstrohe erhalten. Sie gewannen ihr Heimspiel gegen den TSV Abbehausen mit 2 zu 1. Dazu der Trainer Rainer Kocks.

Die weiteren Ergebnisse mit regionaler Beteiligung:

SV Wilhelmshaven gegen FC Hude 2 zu 1

SV Baris Delmenhorst gegen WSC Frisia 3:3 und VfL Stenum gegen Heidmühler FC 4 zu 3.

ERLAUBT, telefonische gehnehmigung an markus durch kamires

Neubau der VGS Glarum eröffnet

[Schortens] Der Bildungsstandort in Glarum ist an diesem Wochenende, um ein Neubau gewachsen. Dadurch erhält die Verlässliche Grundschule nun vier weitere Klassen- und Sanitärräume. Desweiteren wurden die alten Klassenräume saniert. Im Frühjahr war bereits die neue Kinderkrippe übergeben worden. Nun folgen die neue Turnhalle, die Lückenschließung zwischen dem Kindergarten und der Krippe und die Sanierung des Werkraums und des Lehrerzimmers. Im Jahr 2022 soll der Bildungsstandort Glarum dann fertiggestellt sein. Insgesamt investiert die Stadt Schortens rund fünf Millionen Euro in diesen Standort.

ERLAUBT, telefonische gehnehmigung an markus durch kamires

Bürgerverein gibt Bürgertreff auf

[Mariensiel] Der Bürgerverein Mariensiel hat um einen Aufhebungsvertrag über die Nutzung des Bürgertreffs zum alten Fort gebeten. Medienberichten zufolge, seien die jährlich auflaufenden Kosten für die Instandhaltung von 6.000 Euro nicht mehr zu bezahlen. Der Vorschlag des Vereins die Mitgliederbeiträge zu erhöhen wurde bei der Versammlung jedoch abgelehnt. Der Vorstand drohte nicht erneut kandidieren zu wollen, wenn der Bürgerverein weiterhin Mieter des Bürgertreffs sein werde. Nun soll bis 2021 ein neuer Standort für die Treffen gefunden werden.

erlaubt

Werft will „Gorch-Fock“ als Pfand behalten

[Bremerhaven] Im Streit um ausstehende Zahlungen will die Bremerhavener Bredo-Werft die „Gorch Fock“ in ihrem Dock behalten, bis ihre Ansprüche beglichen sind. Wie der SPIEGEL berichtet, geht es um Forderungen in Höhe von 4,3 Millionen Euro vom Bund. In einem Brief teilte die Geschäftsführung der Bredo-Werft dem Ausrüstungsamt der Bundeswehr mit, es habe einen Großteil des Rumpfes der Gorch-Fock neu hergestellt. Darum gehöre dieser dem Bremerhavener Unternehmen. Eigentlich ist geplant, die „Gorch Fock“ im Juni auszudocken. Die Werft erwäge dies zu verhindern. Ohne Zahlung kein Ausdocken!“, zitiert das Magazin aus einem Rundschreiben an die Belegschaft.

Foto: Markdo PIZ

erlaubt

Neues Seenotrettungsboot für Wilhelmshaven

[Wilhelmshaven] Die Freiwilligen-Station der Seenotretter in Wilhelmshaven hat ein neues Rettungsboot erhalten. Das zehn Meter lange und gut eine Million Euro teure Boot ist am Samstag (18.05.) bei einem Festakt offiziell getauft worden. Damit erhält die Station in Wilhelmshaven eines der modernsten Rettungsboote, die es aktuell gibt, so der Vormann Erwin Clausen.

1 2 3 4 607