pressefoto erlaubt

Seehundzählungen in der Luft

Einmal im Jahr kreisen kleine Flugzeuge über dem Wattenmeer. Und zwar mit einer ganz bestimmten Aufgabe: Seehunde zählen. Das ist so wichtig, weil man an der Population erkennen kann, wie der allgemeine Zustand des Wattenmeeres ist, so Eberhard Haunhorst der Präsident vom niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit.

Um genau das zu überprüfen fliegen drei Flugzeuge von den Standorten Emden, Mariensiel und Nordholz los und zählen an den Sandbänken die Seehunde mit ihren Jungtieren. Dabei ist es wichtig, dass Niedrigwasser sein muss denn nur dann liegen die Tiere auf den Sandbänken. Das Areal wird dann in verschiedene Quadrate unterteilt die mehrfach überflogen werden und dann wird von den ehrenamtlichen Zählern der Bestand aufgelistet.

Die letzte große Veränderung in der Population war durch ein Seehundsterben im Jahr 2002 bedingt. Da gab es die große Staupe-Epidemie und dabei kamen knapp 4.000 Seehunde ums Leben. Das tückische bei dieser Erkrankung: Das Virus schwächt das Immunsystem und begünstigt zahlreiche Folgekrankheiten bei den Seehunden. 2014 gab es dann noch ein Grippevirus, das die Population deutlich dezimierte. Aber der Bestand hat sich wieder erholt und lag im vergangenen Jahr bei knapp 9.300 Tieren. Und Haunhorst schätzt, dass dieses Jahr eine ähnliche Population gezählt wird.

Heute starten die Seehundzählflüge. An insgesamt fünf Terminen wird dann der Bestand im Wattenmeer gezählt. Wie viele Tiere dann genau hier leben, wird nach dem letzten Flug Mitte August veröffentlicht.

Foto: LAVES Niedersachsen

erlaubt kam per PM

NORDFROST erwirbt Spedition Cornelssen

[Wilhelmshaven] Die Firma NORDFROST hat die Wilhelmshavener Speditionsfirma H. Cornelssen KG übernommen. Wie das Unternehmen mitteilt, werden alle 27 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und der jetzige Geschäftsführer übernommen. Dieser Schritt passe nach Aussagen von NORDFROST-Chef Horst Bartels perfekt in die Organisation des neuen Geschäftsbereichs Container-Trucking, welcher inzwischen angelaufen ist. Die Speditionsfirma soll wird nun unter dem Namen NORDFROST weiter arbeiten, inklusive dem Handel mit flüssigen Gasen. In einem weiteren Schritt soll der bisherige Firmensitz von Ebkeriege an den NORDFROST Seehafen-Terminal an den JadeWeserPort verlegt werden. Dies soll bis zum 1. Juli erfolgen.

ERLAUBT

Bund unterstützt Befürworter von freiem Strandeintritt

[Wangerland] Das Bundesumweltministerium unterstützt die Initiative „Freie Strände für Freie Bürger“ des Schortenser Ratsmitglieds Janto Just in ihrem Kampf um freien Zutritt zu den Stränden im Wangerland. In einer schriftlichen Stellungnahme äußert das Ministerium erhebliche Bedenken an dem Umstand, dass im Wangerland nahezu der gesamte Strand der freien Landschaft entzogen wurde. Dadurch sei es der Allgemeinheit nicht möglich das sogenannte Betretungsrecht wahrzunehmen. Der Streit zwischen Just und der Gemeinde Wangerland um die Eintrittsgelder für Strände beschäftigt derzeit das Bundesverwaltungsgericht. Ein Verhandlungstermin steht noch nicht fest jedoch hat das Bundesumweltministerium angekündigt einen Vertreter zum Prozess zu schicken.

ERLAUBT

Mögliche Bürgerbefragung zur Windkraft

[Jever] Die FDP und die SWG in Jever wollen zur möglichen Erweiterung der Windkraft in der Marienstadt die Einwohner befragen. Das berichtet die Wilhelmshavener Zeitung und beruft sich auf einen entsprechenden Antrag, der beim Bürgermeister eingereicht wurde. FDP und SWG sind erklärte Gegner eines weiteren Ausbaus. Momentan diskutiert der Rat der Stadt über eine Erweiterung der Windkraft an drei neuen Flächen. Hier könnten 20 Anlagen mit 150 Metern Höhe entstehen.

1 2 3 113