erlaubt

Die Reaktion der SPD auf die Kritik der CDU

Die Wilhelmshavener SPD musste in den vergangenen zwei Wochen ja durchaus auch Kritik wegstecken. Wie berichtet, zeigte sie zwar am vergangenen Samstag (08.09.) Einigkeit innerhalb der Partei, als alle Delegierten einstimmig Niels Weller zum neuen Kandidaten für das Bürgermeisteramt wählten. Zuvor gab es aber Schlagzeilen über Vorwürfe vom CDU-Kreisvorsitzenden Hans-Werner. Dieser warf seinen Amtskollegen der SPD, Holger Ansmann Wortbruch vor. Man hätte doch einen gemeinsamen OB-Kandidaten aufstellen wollen. Außerdem sind die zwei hochrangigen  SPD-Mitglieder Stefan Starzonek und Martin Burkhart, aus der Partei ausgetreten. Ansmann hat über diese Entwicklungen mit dem Kollegen Dirk Klostermann nach der Aufstellung von Weller gesprochen. Er bedauert den Austritt der beiden Parteikollegen sehr:

ERLAUBT

Der Kulturausschuss von Wilhelmshaven

Gehen Sie jetzt mal in sich und fragen sich, wie oft sie im vergangenen Jahr das Theater besucht haben. Viele von Ihnen werden jetzt sicher nicht regelmäßige Theatergänger sein. Ein Negativtrend, der der Landesbühne Niedersachsen Nord schon zu schaffen macht – denn wie erwartet haben in der vergangenen Saison etwa 8.500 Besucher weniger die Theatersitze in der Region gefüllt.  Ein Umstand, den der Landesbühnenleiter Olaf Strieb auf der gestrigen (11.09.) Kulturausschusssitzung in Wilhelmshaven anprangerte. Zwar war das Programm in vergangenen Spielzeit durchaus gewagter und thematisch schwieriger als sonst, dennoch ist der Grund für den Rückgang auch bei den hiesigen Bildungsinstitutionen zu finden, erklärt Ausschussmitglied Micheal von Teichmann:

erlaubt

Meer Menschlichkeit

Politische Statements müssen nicht immer Staubtrocken sein. Das dachten sich auch der Vareler Ratsherr Alexander Westerman, der Journalist und Blogger Ulf Berner und der Elektromeister Olaf Harjes aus Jever. Sie organisierten gestern (09.09.) bei bestem Wetter und schöner Küstenkulisse am Dangaster Deich eine Menschenkette, die als soldarischer Akt auf die lebensgefährliche Situation für Flüchtlinge im Mittelmeer aufmerksam machen sollte. Unter „Meer Menschlichkeit“ lief die Aktion und zu ihr wurde erst vor wenigen Wochen aufgerufen. Dennoch lockte sie etwa 2.000 Menschen aus der Region an. So etwa auch Frieslands Landrat Sven Ambrosy, der auch Frau und Sohn als Verstärkung dabei hatte:

1 2 3 4 5 74