Erlaubt

Aufräumarbeiten auf der Kapitän Meyer

[Wilhelmshaven] Auf dem ehemaligen Tonnenleger Kapitän Meyer in Wilhelmshaven sind nun Aufräumarbeiten erfolgt. Wie das Jeversche Wochenblatt berichtet, geschah dies auf Initiative der Stadt und des Freundeskreises der Kapitän Meyer. Schüler und Schülerinnen der Produktionsschule Wilhelmshaven haben die Arbeiten auf dem Schiff durchgeführt. Dabei wurden insgesamt 1.000 Kilogramm Farbreste und 30 Kubikmeter Sperrmüll entfernt.

Foto: Fabian Metzner (radiojade)

erlaubt

Wilhelmshaven glaubt: Vortrag über Humanismus im Küstenmuseum

Woran glauben Sie? Sind Sie Buddhist? Gehen sie zur Kirche, Mosche oder zur doch Synagoge. Oder sind sie Humanist? Dass der Humanismus eine geistige Strömung ist, die mittlerweile als vollständige Alternative zum religiösen Glauben gilt, wissen ja die meisten. Hätten Sie aber gewusst, dass er diese Strömung bereits auf 500 Jahre vor Christus zurück zu führen ist? Oder das Wilhelmshaven eine wichtige Rolle bei den Gruppierungen moderner Humanisten gespielt hat? Das weiß Diplom-Soziologe Lutz Renken. Denn 1905 hat sich hier in der Stadt eine Freidenkergruppe gebildet:

Erlaubt

BI legt Ausarbeitung gegen Plan von Storag Etzel vor

[Etzel] Die Bürgerinitiative Lebensqualität Horsten-Etzel-Marx hat dem Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) am vergangenen Freitag eine umfangreiche geowissenschaftliche Stellungnahme als Einwand, gegen den von der Storag Etzel erstellten Rahmenbetriebsplan (RBP) vorgelegt. Die Expertise wurde durch einen Geologen mit Kenntnissen im Kavernenbau erstellt. Grundlage für das Papier bildeten im Wesentlichen öffentlich zugängliche Daten des LBEG. Das Ergebnis gebe Anlass zur Sorge, so der Vorsitzende der Bürgerinitiative Arendt Hindriksen. Wie nun aus dem Kartenmaterial des LBEG ersichtlich wurde, durchzögen geologische Störungen den Salzstock Etzel und somit das Kavernenfeld von Nordwest nach Südost. An einigen Stellen entlang der Störungslinie seien in den vergangenen Jahren bereits jährliche Senkungen aufgetreten, die höher ausfielen, als prognostiziert. Diese beunruhigende Tatsache fände jedoch keinen Niederschlag in dem von der Storag vorgelegten Plan, der auf veralteten Messtechniken beruhe. Um die Sicherheit für die Bevölkerung zu gewährleiten fordert die Bürgerinitiative Lebensqualität daher, die Neugenehmigung des Rahmenbetriebsplan solange abzulehnen, bis eine vollständige Untersuchung mit moderneren Hilfsmitteln vorliegt.

Quelle: STORAG ETZEL

Fundsachen im Juni

[Wilhelmshaven] Im Juni wurden dem städtischen Fundamt in Wilhelmshaven fünf Fahrräder, sechs Mobiltelefone, Taschen mit und ohne Inhalt, Schlüssel jeweils mit und ohne Etui als gefunden gemeldet. Die Stadt bietet Empfangsberechtigte, ihre Rechte bis spätestens zum 31. Oktober geltend zu machen. Danach wird davon ausgegangen, dass Herausgabeansprüche nicht geltend gemacht werden und das Eigentum an den Gegenständen aufgegeben wird.

erlaubt, eigens Bild

Mehr Regen in der Region

[Niedersachsen] In Niedersachsen und Bremen hat es 2019 bereits mehr geregnet als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres. Wie der NDR berichtet, geht das aus Zahlen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für zwölf Orte in Niedersachsen und einen in Bremen hervor. Demnach gab es an allen untersuchten Orten mehr Niederschlag als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Auch die Zahl der Regentage nahm im Vergleich zum Vorjahr insgesamt zu. Allerdings sei der langjährige Trend weiterhin rückläufig, was die Regenmenge anbelangt. Landwirte erwarten, trotz der leichten Verbesserung im Vergleich zum Vorjahr, wieder Ernteausfälle. Vergangenes Jahr war die Ernte im Durchschnitt um 22 Prozent zurückgegangen. Ganz so drastisch dürfte es in diesem allerdings Jahr nicht werden, heißt es weiter.

Foto: Karsten Hoeft

1 2 3 4 5 135