erlaubt

Probebohrungen durchgeführt

Zurzeit wird in der Region gebohrt. Aber: es wird nicht nach Öl gesucht. Es geht darum, was sonst noch so im Kleiboden steckt. Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (kurz: LBEG) prüft nämlich im Landkreis Friesland gerade die Bodenbeschaffenheit, um Rückschlüsse auf Baugrundeigenschaften und Tragfähigkeit ziehen zu können. Ein Neubauhaus soll ja schließlich nicht kurz nach seiner Fertigstellung absacken. Die Tücke an Kleiböden, die vornehmlich in Küstenbereichen vorkommen, ist nämlich, dass sie im Grunde aus entwässertem Schlick bestehen. Die dafür nötigen Proben werden mit Hilfe eines mobilen Bohrfahrzeugs in Größe eines Jeeps genommen. An diesem ist eine lange Stange befestigt, die ein Rammrohr Richtung Boden führt. Heike Träger, die Pressesprecherin beim LBEG und Klaus Söntgerath, der LBEG-Abteilungsleiter für Energiewirtschaft, Geoinformationssysteme und Betriebsüberwachung, erklären wie die Bohrung funktioniert:

Heike Träger und Klaus Söntgerath vom Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie über ihre derzeitigen Untersuchungen in der Region. Die Bohrungen werden übrigens heute (21.09.) beendet und sind Teil einer ingenieurgeologischen Landesaktion des Landesamtes in Hannover. Durch das Interview führte der Kollege Dirk Klostermann.

Foto: Markus Pettelkau

erlaubt

Stadtrat Jever berät über geplante Beteiligung an der EWE Netz GmbH, Kitagebühren und Graftenhaus

In Jever tagt heute (20.09.) Abend der Rat der Stadt. Ein großes Thema wird diesmal die geplante Beteiligung der Stadt an der EWE Netz GmbH sein. Eine entsprechende Beschlussvorlage wurde im Verwaltungsausschuss Jevers erarbeitet und soll heute Abend präsentiert werden. Dazu der Bürgermeister der Stadt, Jan Edo Albers:

Dabei will sich die Stadt mit einer Mindestbeteiligung von gut 10.000 Euro an der Netzgesellschaft beteiligen. Im Raum stand aber auch mal die maximal mögliche Investitionsbeteiligung an der Netzgesellschaft von über 2,4 Millionen Euro, aber…

In einem anderen Punkt war man sich in den vorangegangenen Beratungen jedoch einig und erwartet heute Abend auch eine klare Mehrheit: die Neufassung der Satzung für Kita-Gebühren. Durch die neue Beitragsfreiheit musste eine Regelung für Geschwister in Kindertagesstädten überarbeitet werden. Die alte Satzung besagt, dass das zweite Kind nur die Hälfte der regulären Kita-Gebühren bezahlen muss. Albers erklärt:

Außerdem informiert Jevers Bürgermeister Jan Edo Albers heute noch den Rat über eine außerplanmäßige Aufwendung von 20.000 Euro für das Graftenhaus. Durch Baumängel sind Feuchtigkeitsprobleme entstanden. Diese Mängel sollen kurzfristig, vor der kalten Jahreszeit, behoben werden. Das vorgestreckte Geld soll aber vom Verursacher der Baumängel zurückerstattet werden.

Foto: Dirk Klostermann

erlaubt

Kommanndowechsel auf der „Bayern“

Der Sommer kündigt langsam sein Ende an – der Gezeitenwechsel gestaltet sich gerade dennoch recht angenehm. Die heutigen (19.09.) spätsommerlichen Temperaturen boten deshalb auch perfekte Bedingungen für einen Wechsel der anderen Art. Auf der Fregatte „Bayern“ fand nämlich ein Kapitänswechsel statt, bei dem auch Dirk Klostermann vor Ort war:

Foto: Dirk Klostermann

Erlaubt

Auswirkungsanalyse für Etzel präsentiert

In den kommenden hundert Jahren könnte in Etzel ein großer See entstehen. Denn der Boden senkt sich durch die unterirdischen Hohlräume der dortigen Kaverne jedes Jahr ein wenig weiter ab. Regenwasser würde sich auf Dauer in der Senke sammeln. Es muss was gegen diesen Trend unternommen werden. Gestern (17.09.) tagte aus diesem Grund wieder der Kavernenbeirat im Etzeler Gasthaus Coordes, wo eine Auswirkungsanalyse von Mitgliedern der verantwortlichen „Storag Etzel GmbH“ vorgestellt wurde. Diese sieht eine mögliche Lösung im Ausbau des bestehenden Funktionsgewässers Kalbsschlot zu einem zentralen Entwässerungskanal. Dazu Hans-Joachim Schweinsberg, der Leiter von Geoinformation, Verbände und Öffentlichkeit der „Storag Etzel GmbH“:

Das dritte große Thema der Sitzung war, dass die Auftragsvergabe eines Gutachtens zur Abstandsbewertung zwischen Wohnungen und Gasbearbeitungsanlagen nach wie vor problematisch ist. Bisher wurde –  trotz öffentlicher Ausschreibung – noch keine geeignete Firma beauftragt werden. Das dafür zuständige Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie will sich diesbezüglich in einer Arbeitsgruppe weiter beraten.

Einen Personalwechsel gab es auch: Brigitte Dirks ist als Kavernenbeiratsvorsitzende aus persönlichen Gründen zurückgetreten. Der Posten geht an Gerhard Bohlen, dem stellvertretenden Geschäftsführer des Krankenhauses Wittmund. Er konnte bei der Sitzung nicht dabei sein.

Quelle: STORAG ETZEL

erlaubt

25. Filmfest Oldenburg beendet

Einmal auf Tuchfühlung mit den Stars gehen und exklusive Premieren von Filmen sehen, die nicht die Massenwahre des Blockbusterkinos wiederspiegeln. Beides war in der vergangenen Woche möglich – beim Internationalen Filmfest Oldenburg. Diesmal hatten die Veranstalter doppelten Grund zu feiern, denn das Festival wurde ein viertel Jahrhundert alt. Und auch diesmal waren Filmschaffende aus aller Welt dabei. Dirk Klostermann fasst die diesjährigen Highlights nochmal zusammen:

Foto: Dirk Klostermann

1 2 3 4 74