Tagesbaustellen auf der A29 erwartet

Ab Montag (25.2.) kann es auf der A29 zu Behinderungen zwischen Wilhelmshaven und Sande kommen. Wie die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Oldenburg mitteilt, wird in Richtung Oldenburg der Fugenverguss erneuert. Dafür werden ab Montag bis zum 4. April Tagesbaustellen eingerichtet. Der Verkehr wird dann an den Baustellenabschnitten vorbeigeführt.

ERLAUBT

Polizei sucht Zeugen nach Mülltonnenbrand

[Wilhelmshaven] In Wilhelmshaven hat gestern Morgen (21.2.) eine Mülltonne bei der Franziskus-Schule gebrannt. Wie die Polizei mitteilt, konnte die Berufsfeuerwehr Wilhelmshaven den Brand schnell löschen und somit schlimmeres verhindern. Warum der Container in Brand geraten konnte, ist im Moment unklar. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Wilhelmshaven zu melden.

erlaubt

Bahn investiert 750 Millionen in den Bahnverkehr im Norden

[Sande/Jaderberg] Die Deutsche Bahn will in diesem Jahr insgesamt rund 750 Millionen Euro in den Bahnverkehr in Niedersachsen und Bremen investieren. Dafür soll zum Beispiel der  Bahnhof in Jaderberg in diesem Jahr  reaktiviert werden. Dabei sind zwei neue Bahnsteige geplant. Außerdem soll die Strecke zwischen Sande und Wilhelmshaven ab März ausgebaut werden. Damit soll der Jade-Weser-Port besser für den Güterverkehr erreichbar sein. Die Bauarbeiten sollen von März bis August nachts ausgeführt werden.  

erlaubt

Thümler für LNG-Terminal in Wilhelmshaven

[Wesermarsch/Wilhelmshaven] Der CDU-Landtagsabgeordnete und niedersächsische Wissenschaftsminister Björn Thümler fordert jetzt Politik und Wirtschaft in der Wesermarsch auf, sich für ein LNG-Terminal in Wilhelmshaven einzusetzen. Er sagt, auch die Wesermarsch würde zum Beispiel von zusätzlichen Arbeitsplätzen profitieren. Außerdem könnte es deutliche Impulse für die regionale Logistikwirtschaft geben, so Thümler in einer Pressemitteilung. Die Nähe zu Wilhelmshaven und damit einem LNG-Terminal könnte außerdem das Image der Wesermarsch stärken. In den kommenden Wochen will die Bundesregierung über den Standort für ein LNG-Terminal entscheiden.

Schulen sollen von Digitalpakt profitieren

[Hannover] Schulen in Niedersachsen könnten bald jeweils 30.000 Euro bekommen. Das sagt Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne. Grund dafür ist, dass Bund und Länder im Vermittlungsausschuss eine Einigung zum Digitalpakt erreicht haben. Wenn Bundesrat und Bundestag im März zustimmen, könnten die Schulen die 30.000 Euro als Sockelbetrag für die Digitalisierung bekommen. Dabei soll jede Schule diesen Betrag erhalten, unabhängig davon, wie weit die Digitalisierung dort schon ist. Insgesamt bekommen die Niedersächsischen Schulen 470 Millionen Euro aus Bundesmitteln, das Land beteiligt sich dann nochmal mit zehn Prozent.

1 1.013 1.014 1.015 1.016 1.017 1.021