Wilhelmshaven stellt weiteren Förderantrag für das TWWP

[Wilhelmshaven] Fahren Sie am Pumpwerk vorbei Richtung Banter See oder Südstrand, sehen Sie auf der rechten Seite einen alten Luftschutzbunker. Dieser soll das Trilaterale Weltnaturerbe-Wattenmeer-Partnerschaftszentrum kurz TWWP werden. Die Kosten für den Bau sind allerdings von geplanten 8 Millionen auf knapp 30 Millionen Euro gestiegen. Der Finanz- und Wirtschaftsausschuss der Stadt Wilhelmshaven wollte aber trotzdem an dem TWWP festhalten. Anna Schingorra zu den Entwicklungen der vergangenen vier Monate.

Foto: Anna Schingorra/ Radio Jade

Wilhelmshaven stellt weiteren Förderantrag für das TWWP

[Wilhelmshaven] Die Stadt Wilhelmshaven hat jetzt einen weiteren Fördermittelantrag für das Trilaterale-Weltnaturerbe-Wattenmeer-Partnerschaftszentrum (TWWP) gestellt. Dadurch soll in dem geplanten Gebäude neben dem gemeinsamen Wattenmeersekreteriat und der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer zukünftig auch ein Klimaforum ansässig werden. Der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Wilhelmshaven Alexander Leonhardt über den Nutzen eines solchen Klimaforums.

Foto: Anna Schingorra/ Radio Jade

Senioren-und Pflegestützpunkt stellt sich vor

Eins haben wir alle gemeinsam, wir bekommen im Laufe unseres Lebens ein paar Falten und auch graues Haar. Ganz abgesehen davon,
gibt es aber noch mehr Themen, über die wir uns Gedanken machen sollten. Und genau darüber informiert der Senioren- und Pflegestützpunkt in Wilhelmshaven. Anna Schingorra hat mal nachgefragt.

erlaubt; pm

Schulung zur ehrenamtlichen Demenzbegleitung

Sie ist eine der häufigsten Krankheiten im Alter, von der weltweit rund 47 Millionen Menschen betroffen sind: Die Demenz. Um Betroffene zu unterstützen, gibt es hier in der Region einige Programme und Organisationen, bei denen unter anderem ehrenamtliche Demenzbegleiter*innen tätig sind. Um aber dafür qualifiziert zu sein, benötigt es eine Schulung und diese wird ab November bei der Volkshochschule Wilhelmshaven angeboten.

Der Infoabend über die Schulung zur ehrenamtlichen Demenzbegleitung findet am Mittwoch (13.10.) bei der Volkshochschule in Wilhelmshaven statt. Weitere Informationen über die Unterstützungsangebote in der Region finden Sie beim Demenznetz Wilhelmshaven unter www.demenznetz-wilhelmshaven.de.

Bildquelle: VHS WHV

Stephan Eiklenborg bleibt Bürgermeister in Sande

Bei der vergangenen Kommunalwahl wurden nicht nur Gemeinderat, Stadtrat oder Landrat gewählt, sondern auch Bürgermeister oder Bürgermeisterinnen. Und in Sande gab es vor zwei Wochen kein eindeutiges Ergebnis, deshalb gab es gestern (29.09) parallel zur Bundestagswahl eine Stichwahl. Angetreten sind der amtierende Bürgermeister der Gemeinde Sande Stephan Eiklenborg und Annika Ramke von der SPD. Das Ergebnis: knapp 58% der Wählenden haben für den parteilosen Bürgermeister Stephan Eiklenborg und eine Amtsverlängerung gestimmt. Und dieser ist mit dem Ergebnis zufrieden.

Und das gemeinsam mit den neuen Gesichtern im Gemeinderat in Sande, dabei hat er klare Vorstellungen welche Themen in Sande dringenden Handlungsbedarf benötigen:

Und ein Teil des Gemeinderates bleibt auch die konkurrierende Bürgermeisterkandidatin Annika Ramke. Sie wurde im April als Bürgermeisterkandidatin der SPD aufgestellt nachdem Thomas Hein seine Kandidatur aufgrund persönlicher Umstände zurückgezogen hatte. Sie konnte bei der Stichwahl  43,92% erreichen, hoffte aber bis zuletzt auf die Mehrheit.

Bei der gestrigen Stichwahl (26.09.) zwischen dem amtierenden parteilosen Bürgermeister Stephan Eiklenborg und Annika Ramke von der SPD konnte Eiklenborg die Mehrheit der Stimmen für sich gewinnen und bleibt somit Bürgermeister der Gemeinde Sande.


1 2 3 28