ERLAUBT, Pressearchiv Landtag

Niedersachsen muss fast 500 Millionen Euro in Grundschulen investieren

In Zukunft muss Niedersachsen fast 500 Millionen Euro in Ganztagsplätze an Grundschulen investieren. Das zeigen Ergebnisse des Deutschen Jugendinstituts in München und der TU Dortmund. Sie beziehen sich dabei auf Studien, die den Bedarf zwischen 1.800 und 3.800 Vollzeitstellen in Grundschulen aufzeigen. Diese muss Niedersachsen schaffen, um ab dem Schuljahr 2029/2030 den Rechtsanspruch auf einen Ganztagsplatz für Grundschulkinder erfüllen zu können. Bundesweit müssten bis zum Schuljahr 2029/30 rund 600.000 zusätzliche Ganztagsplätze für Kinder im Grundschulalter geschaffen werden. Zuletzt besuchten bereits über 1,6 Millionen Grundschüler*innen ein Ganztagsangebot.

Foto: R. Roletschek (Lizenz: CC-BY-SA)

erlaubt

Sturmwarnungen für die Küste

Der erste kräftige Herbststurm des Jahres steht in den kommenden Tagen der Küstenregion bevor. Erwartet werden stürmische Böen und Sturmböen der Windstärke 8 und 9, wie eine Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes, kurz DWD, gegenüber der Deutschen Presseagentur mitteilt. An der niedersächsischen Nordseeküste und auf den Inseln ist laut Vorhersage ab morgen (21.01.) dann auch mit schweren Sturmböen der Stärke 10 mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 Stundenkilometern zu rechnen.

Amprion stellt erste Planungen Stromautobahn vor

Die Planung für die vierte deutsche Stromautobahn von Niedersachsen und Schleswig-Holstein ins Ruhrgebiet wird konkreter. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, hat Netzbetreiber Amprion heute (19.10.) erste Konzepte für den Verlauf der 7 Milliarden Euro teuren Gleichstromverbindung vorgestellt. Die Leitung soll ab 2030 eine Leistung von insgesamt vier Gigawatt transportieren und damit Windkraft unter anderem aus unserer Region in die Ballungsgebiete im Westen Deutschlands bringen um den Kohlestrom zu ersetzen. Ein Abschnitt der Stromautobahn soll dann auch direkt von Wilhelmshaven ins Nordrhein-westfälische  Hamm führen. Diese Gleichstromverbindung soll vorrangig als Erdkabel verlegt werden und Amprions Planungen zufolge 2030 fertiggestellt sein.

Foto: Bente Hoeft-Heyn/ Radio Jade

Erneuter Besucherrekord im Park der Gärten

[Bad Zwischenahn] Der Park der Gärten in Bad Zwischenahn verzeichnet erneut einen Besucherrekord. Mit einem Zuwachs von acht Prozent und über 173.000 zahlenden Gästen ist die nun abgeschlossene Saison das neue Rekordjahr an Besucher*innen seit Bestehen des Park der Gärten. In der Saison konnten  Freizeitgärtner*innen und Fachbesucher*innen Gestaltungstrends, Pflanzbeispiele und Dekorationen im Park der Gärten erleben. Und auch Kultur-Veranstaltungen konnten auf der umgebauten Freilichtbühne und im allgemeinen Outdoor-Angebot im Park der Gärten stattfinden. Am 15. April nächsten Jahres startet das Gartenkulturzentrum in die nächste Saison.

Foto: Hans-Jürgen Zietz/ Park der Gärten

FrauenORT Esens

Esens ist erster FrauenORT im Landkreis Wittmund

Esens ist nun „Sara-Oppenheimer-Stadt“. In Gedenken an die jüdische Opernsängerin wurde Esens als erste Stadt im Landkreis Wittmund vom Landesfauenrat als FrauenORT ausgezeichnet. Schirmherrin Daniela Behrens von der SPD hat in diesem Rahmen Esens‘ Bürgermeisterin Karin Emken eine Gedenktafel übergeben. Insgesamt gibt es mittlerweile 43 FrauenORTE in Niedersachsen, damit will der Landesfrauenrat auf Leistungen und Geschichten historischer weiblicher Persönlichkeiten aufmerksam machen. Neben Esens als „Sara-Oppenheimer-Stadt“ sind auch Jever als „Maria-von-Jever-Stadt“ oder Aurich als „Ingrid-Buck-Stadt“ ausgezeichnete FrauenOrte.

Bild: Radio Jade/ Sam Bühren

1 2 3 4 5 92