Start der Corona-Impfungen in Hausarztpraxen läuft reibungslos

[Wilhelmshaven] Seit der vergangenen Woche dürfen Corona-Impfungen endlich auch in Hausarztpraxen durchgeführt werden. Das haben sich viele Menschen schon lange gewünscht. Deutschlandweit nehmen bislang etwa 35.000 Praxen daran teil. Und meine Kollegin Annika Kaehler hat deswegen mal mit Jens Wagenknecht, dem Vorsitzenden der Ärztekammer Niedersachsen in Wilhelmshaven, gesprochen und gefragt wie sein erstes Resümee lautet:

Jens Wagenknecht, Vorsitzender der Ärztekammer Niedersachsen in Wilhelmshaven, sieht die Hausarztpraxen in der Region gut vorbereitet. Auch, dass bereits Ende Mai die Priorisierung aufgehoben werden könnte, hält Wagenknecht für absolut möglich. Aber nur, wenn die Impfstoff-Lieferungen an die Mediziner*innen dann wie geplant ab dem 26. April häufiger und in größeren Mengen kommen. Und dann soll theoretisch einer Corona-Impfung bei Ihrer Hausärztin oder Ihrem Hausarzt nichts mehr im Wege stehen.

erlaubt

Rat in Wilhelmshaven ebnet den Weg für öffentliche Sitzungs-Streams

[Wilhelmshaven] Gemütlich von zuhause aus, über den Laptop auf dem Schoß oder das Handy in der Hand, mit der Familie oder Freund*innen sprechen – das ist schon längst zum Alltag für viele von uns geworden. Denn durch die Pandemie ist unser Leben nie digitaler gewesen, als jetzt. Auch im „Homeoffice“ besteht bei vielen der Schul- oder Arbeitsalltag mittlerweile aus Video-Konferenzen und Online-Präsentationen. Und sogar die Beratungsgespräche bei Ärzt*innen oder bei der Hausbank funktionieren zunehmend auch digital. Und auf diesen metaphorischen Digitalisierungs-Zug springt nun wohl auch der Rat der Stadt Wilhelmshaven auf. Worauf sich die Ratsmitglieder gestern (12.04.) geeinigt haben, weiß meine Kollegin Annika Kaehler:

Foto: Niklas Riebensahm

Start der Corona-Impfungen in Hausarztpraxen läuft reibungslos

[Wilhelmshaven] Der Start der Corona-Impfungen in hausärztlichen Praxen in der Region läuft gut. Das bestätigt der Vorsitzende der Ärztekammer Niedersachsen in Wilhelmshaven, Jens Wagenknecht, im Interview mit Radio Jade. Die niedersächsische Sozialministerin Daniela Behrens von der SPD kündigte in den vergangenen Tagen an, dass die Impf-Priorisierung bereits Ende Mai abgeschlossen werden könnte. Und nach ersten Einschätzungen von Jens Wagenknecht spricht nach dem gut angenommenen Start der Impfungen in den Hausarztpraxen nichts dagegen:

Foto: Pixabay

Erlaubt, Website WTF

Rat in Wilhelmshaven ebnet den Weg für öffentliche Sitzungs-Streams

[Wilhelmshaven] Der Rat der Stadt Wilhelmshaven ebnet den Weg für öffentliche Sitzungs-Übertragungen. Dafür haben die Ratsmitglieder im gestrigen (12.04.) dritten Teil der Ratssitzung aus dem Monat März gestimmt. Die Verwaltung soll nun prüfen, wie die Ratssitzungen zukünftig in einem online Stream für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können. Der Antrag der Gruppe GUS ist, inklusive einem Änderungsantrag der Gruppe CDU/WBV, einstimmig angenommen worden. Im Vorfeld habe es trotzdem hierzu immer wieder Diskussionen gegeben, so der Antragsteller Andreas Tönjes von die PARTEI:

Der Antrag an die Verwaltung, nun zu überprüfen, wie eine solche Online-Übertragung der Ratssitzungen in Wilhelmshaven in Zukunft möglich sein wird, ist in der gestrigen (12.04.) Sitzung einstimmig entschieden worden.

Foto: Björn Lübbe

Grundsteinlegung an der Feuerwehrtechnischen Zentrale Jever

[Friesland] Retten, Löschen, Bergen und Schützen – das sind die Hauptaufgaben der Feuerwehr. Aber damit die überhaupt vernünftig arbeiten und ihre Aufgaben erfüllen kann, sind im Vorfeld andere Sachen mindestens genauso wichtig. Diese beinhalten zum Beispiel die Atemschutzgeräte und Schutzmasken zu prüfen, Schläuche zu reinigen, Fahrzeuge zu warten oder auch die Atemschutzflaschen mit Sauerstoff aufzufüllen. Und das alles wird von der zuständigen Feuerwehrtechnischen Zentrale – kurz FTZ – übernommen. In Jever wird die FTZ für den Landkreis Friesland momentan saniert und gestern (08.04.) ist hier der Grundstein für den letzten Bauabschnitt auf dem Gelände gelegt worden. Ein besonderes Ereignis, denn die Sanierungsarbeiten der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Jever sind besonders wichtig, so Frieslands Landrat Sven Ambrosy von der SPD:

Für den dritten und zeitgleich letzten Bauabschnitt der Sanierungsmaßnahmen am FTZ in Jever ist jetzt der Grundstein gelegt worden. Doch das bedeutet nicht, dass erst jetzt mit den Bauarbeiten begonnen und der erste buchstäbliche Stein gelegt wird, erklärt Architektin Bianca Bröckerhoff vom Gebäudemanagement des Landkreises Friesland:

Die Bronzekapsel ist also ins Mauerwerk eingefasst worden und läutet damit die Umsetzung des Bauvorhabens ein. Und bis Ende 2021 sollen die Bauarbeiten der neuen Schirrmeisterei bereits abgeschlossen sein, so Bianca Bröckerhoff:

1,7 Millionen Euro kostet dieser dritte Bauabschnitt. Insgesamt hat der Landkreis Friesland für die komplette Sanierung des FTZ Jever eine Summe von 4,5 Millionen Euro eingeplant. Damit sind unter anderem bereits das Schulungsgebäude, die Schlauchwäscherei und eine Atemschutz-Trainingsstrecke errichtet oder saniert worden.

1 148 149 150 151 152 167