pressefoto_erlaubt

Eurogate kündigt Sparmaßnahmen an

[Bremen]: Die Geschäftsführung des Hafenbetreibers Eurogate hat drastische Sparmaßnahmen in allen Bereichen angekündigt. Wie der NDR berichtet, sollen Kosten gesenkt und die Produktivität gesteigert werden. Im ersten Halbjahr beläuft sich der Verlust des Unternehmens nach eigenen Angaben auf 23 Millionen Euro. Von Stellenkürzungen ist aber bislang nicht die Rede. In Wilhelmshaven beschäftigt Eurogate knapp 450 Mitarbeitende.

Erlaubt

Neue Besuchszeiten im Klinikum Wilhelmshaven

[Wilhelmshaven] Das Klinikum Wilhelmshaven verlängert ab kommendem Montag (10.08.) seine Besuchszeiten für Angehörige. Wie das Klinikum mitteilt, sind Patient*innenbesuche dann täglich von 11 bis 19 Uhr gestattet. Damit sollen vor allem Berufstätige verbesserte Möglichkeiten erhalten, Angehörige zu besuchen. Besucher*innen dürfen die Klinik nur mit einem tagesaktuell ausgefüllten Fragebogen betreten. Zudem besteht weiterhin die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasenschutzes. Pro Patient*in ist nur eine Person als Besuch zeitgleich zugelassen. Insgesamt dürfen es am Tag maximal drei Besucher*innen für jeweils eine Stunde sein.

Corona-Bußgeldkatalog soll um Schulen erweitert werden

[Hannover] Der geplante neue Corona-Bußgeldkatalog des Landes Niedersachsen soll nicht nur höhere Strafen für Maskenverweigerer vorsehen. Wie die Neue Osnabrücker Zeitung heute (07.08.) berichtet, werden auch Schulen mit einem eigenen Passus aufgenommen. So können gegen Schulleitungen Geldbußen bis zu 10.000 Euro verhängt werden, wenn sie ihre Einrichtungen entgegen Anweisungen des Gesundheitsamts öffnen. Auch wenn der Unterricht nicht in festgelegten Gruppen stattfindet, drohen Strafen bis 5.000 Euro. Aber auch Schüler*innen beziehungsweise deren Eltern sollen vermehrt in die Pflicht genommen werden. Wenn ein Kind trotz Verbots durch das Gesundheitsamt die Schule besucht, soll das zwischen 150 und 400 Euro kosten. Allerdings sind die Neuerungen noch nicht beschlossen. Laut der Neuen Osnabrücker Zeitung liegen der Pläne der Landesregierung aktuell den kommunalen Spitzenverbänden vor. Laut Sozialministerium wird eine Entscheidung für kommende Woche erwartet.

erlaubt

Neuer Corona-Fall in Friesland

[Landkreis Friesland] Im Landkreis Friesland wurde heute wieder bei einer Person das Coronavirus nachgewiesen. Wie der Kreis mitteilt, befindet sich die betroffene Person in Quarantäne. Die Infektionskette werde aktuell geprüft. Vorher hatte es längere Zeit keine nachgewiesenen Fälle in Friesland gegeben. Auch in der Stadt Wilhelmshaven wurde gestern eine neue Infektion gemeldet. Dort befinden sich momentan vier Personen in häusliche Quarantäne.

Finanzhilfe für existenzbedrohte Sportvereine

[Hannover] Sportvereine, die durch die Corona-Pandemie in existenzielle Not geraten sind, können nun Hilfe vom Land Niedersachsen beantragen. Wie das Innen- und Sportministerium in Hannover heute (07.08.) mitteilte, wurde dafür ein sieben Millionen Euro umfassender Fonds eingerichtet. Für Gemeinnützige Sportorganisationen ist eine Einmalzahlung in Höhe von 70 Prozent des aufgelaufenen Minus möglich – maximal aber 50.000 Euro. Bedingung ist dabei, dass die Liquiditätsengpässe existenzbedrohend sein müssen. Nicht vorgesehen ist hingegen eine allgemeine Kompensation entgangener Einnahmen. Ab kommenden Montag (10.08.) können die Hilfen online über den Landessportbund beantragt werden.

1 2 3 65