Die Lebenshilfe Wilhelmshaven-Friesland

In den Urlaub fahren, Ausflüge machen oder einfach die eigene Freizeit schön gestalten. Das – würde ich behaupten – gefällt so gut wie allen. Viele Menschen sind allerdings in ihrer Teilhabe an solchen Veranstaltungen eingeschränkt. Manchmal schon allein durch ein fehlendes inklusives Transportangebot. 1962 hat sich damals unter anderem deswegen ein Elternverein gegründet, der sich seither als Lebenshilfe Wilhelmshaven-Friesland für Menschen mit Behinderung, deren Angehörige und Freund*innen einsetzt. Dazu, direkt von unserem Türchen Nummer Zwei, die Leiterin der Lebenshilfe Wilhelmshaven-Friesland, Wiebke Quast:

Das Angebot der Lebenshilfe richtet sich dabei sowohl an Kinder als auch an Jugendliche sowie Erwachsene. Und das zum Beispiel mit Frühförderungen, Schulassistenzen oder auch ambulanter Wohnbetreuung für Erwachsene mit geistiger Beeinträchtigung. Erklärt Monika Sicking, Leiterin des Familienunterstützenden Dienstes in Friesland:

Und das immer mit dem Ziel, eine möglichst selbstbestimmte und uneingeschränkte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu erreichen. Doch das sind längst nicht alle Bereiche, derer sich die Lebenshilfe annimmt, sagt Wiebke Quast:

Neben den Reisen gibt es außerdem ein vielfältiges Freizeitangebot sowie zahlreiche Gruppen, erklären Monika Sicking und Wiebke Quast von der Lebenshilfe Wilhelmshaven-Friesland:

Das Angebot der Lebenshilfe ist aber auch schließlich riesengroß. Und deswegen ist sie auch immer auf der Suche nach neuen ehrenamtlichen Mitgliedern, die zum Beispiel in den Angeboten des Familienunterstützendes Dienstes mit anpacken wollen oder Betreuungsaufgaben übernehmen möchten. Frei nach dem Motto – das Zusammenleben in der Gesellschaft für ALLE gestalten.