erlaubt

Kreislandvolk blickt auf 2019

Es gab zu wenig Regen, zu viele Wölfe und immer weniger Familienbetriebe in der Landwirtschaft. Dieses Fazit haben die Vertreter der Kreislandvolkverbände Wesermarsch-Friesland gestern (4.2.) bei ihrem Neujahresempfang gezogen. Neben der neuen Düngeverordnung waren auch die sinkenden Milchpreise in der Diskussion. Die Entwicklung sei im vergangenen Jahr durchaus positiv gewesen –  es gab keine drastischen Preiseinbrüche. Trotzdem ist das Niveau weiter sinkend und kann auch in diesem Jahr kaum stabilisiert werden, so der Vorsitzende des Kreislandvolks Friesland Hartmut Seetzen.