Virus

KVN gegen Wiederöffnung der Testzentren

Im Frühjahr wurde noch vor einer zweiten Welle mit Corona-Infektionen gewarnt, jetzt ist klar – die Expert*innen hatten mit ihrem Berechnungen recht, die Zahl der Neuinfektionen steigt stark an. Im Frühjahr wurden während der ersten Welle in Niedersachsen sogenannte Testzentren eingerichtet, um möglichst schnell möglichst viel zu testen. Sie wurden im Juli geschlossen und sollen auch nicht wieder öffnen, sagt die Kassenärztliche Vereinigung.
Die Testzentren bleiben geschlossen, dafür setzt die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen jetzt auf Schwerpunktpraxen. Das sind Arztpraxen, die sich in Extraräumen schwerpunktmäßig um die Abstriche kümmern. Und davon gibt es in Niedersachsen rund 230 im Moment. Und zu diesen Schwerpunktpraxen werden diejenigen, die einen Test brauchen, dann von den Hausärzt*innen zugewiesen. Landkreise können auch noch Testzentren eröffnen, dann allerdings in Eigenregie, heißt es von der KVN. Außerdem können niedergelassene Ärzte Verdachtsfälle testen. Allerdings gebe es Praxen, die etwa wegen baulicher oder personeller Engpässe nicht testeten. Nach wie vor gilt: wer Corona-Symptome hat, wendet sich an seinen Hausarzt oder seine Hausärztin.