Virus

Land informiert über Corona-Lage

[Hannover] Gemeinsames Ostereier-Suchen muss auch in diesem Jahr leider wieder ausfallen. Das wurde nach dem Corona-Gipfel von Bund und Ländern am Montag klar. Zu Ostern wird noch einmal das gesellschaftliche Leben komplett heruntergefahren. So soll die Dynamik des Infektionsgeschehens gebrochen werden. Anschließend sollen neue Maßnahmen umgesetzt werden, um die Infektionen dann langfristig kontrollieren zu können. Die Situation ist jedoch anders als vor Weihnachten, betont Ministerpräsident Stephan Weil.

Doch langsam zeichnet sich ein langfristiges Konzept ab, welches uns einen Teil der Normalität wieder zurückbringen soll. Doch was ist eigentlich geplant? Als Maßnahme sollen  Schüler*innen und Mitarbeitende von Unternehmen bis zu zwei Mal pro Woche getestet werden. So könnten bereits frühzeitig Infektionsketten gestoppt werden. Weil dazu:

Doch auch die Impfungen sind trotz der Auflagen für das nahende Oster-Fest nicht in Vergessenheit geraten. Ab April werden größere Mengen an Impfdosen erwartet, sodass die Impfung der Bürger*innen schneller voranschreiten können.

Auf einen niedersächsischen Sonderweg beim Thema Osterurlaub wollen die Länder-Chefs allerdings verzichten, erklärt der niedersächsische Ministerpräsident:

Bis also wieder an Lockerungen zu denken ist, werden wir also noch ein wenig Geduld haben müssen. Das ist ein Ergebnis aus der Konferenz von Bund und Ländern, die gestern (23.03.) stattgefunden hat.

Foto: Pixabay