ERLAUBT

Die Ergebnisse des Schulausschusses in Jever

[Jever] Der Ausschuss für Schule, Jugend, Soziales und Familie der Stadt Jever hat gestern (19.05.) getagt. Unter anderem stand auf der Tagesordnung eine Vorlage zur Vergabe der KiTa-Plätze zum Kindergartenjahr 2020/2021, genauer gesagt ging es um die Umwandlung einer Krippengruppe in eine altersübergreifende Gruppe in der KiTa Schützenhofstraße. Der Verwaltungsvorschlag wurde einstimmig angenommen. Die Problematik war zweiteilig bei der Sache. Zum einen kann nicht genau geplant werden,  wie viele  Kleinstkinder es geben wird und zum anderen wurde der Neubau vom Land für zwei Krippengruppen gefördert, so der Bürgermeister Jan Edo Albers.

Desweiteren wurde eine Vorlage der Verwaltung angenommen für einen Ausbau der Paul-Sillus-Schule zu einer zukunftsorientierten Grundschule mit Ganztagsangebot. Nachdem vor einigen Monaten bereits über die Schule im Ausschuss diskutiert wurde, hat sie jetzt ein Konzept vorgelegt das laut Stadt und auch Schullandesbehörde sehr zeitgemäß sei, so Albers.

Vor der Ausschusstagung stand eine Besichtigung der Paul-Sillus-Schule an. Die Gelegenheit nutzte die Schulleiterin um zu zeigen, wie denn so eine Schule zu Corona-Zeiten aussieht. Linien auf dem Flur mit Zahlen markieren die Stellen, an denen die Kinder warten müssen, bevor sie die Klassenräume betreten dürfen. Feste Sitzplätze, die die Schüler nicht verlassen dürfen und feste Zeiten zu denen die Kinder einzeln die Klasse verlassen dürfen um die Toilette zu benutzen – das sei nicht gut sagt Jan Edo Albers

So der Bürgermeister der Stadt Jever, Jan Edo Albers, der mit uns über die gestrige (19.05.) Sitzung des Ausschusses für Schule, Jugend, Soziales und Familie gesprochen hat.

Foto: Markus Pettelkau (radiojade)